Bild Information: Sergio Garcia bei der BMW Championship 2017 (Photo by Stan Badz/PGA Tour)

Straffreier Drop im Wasserhindernis

Entscheidungen zu Golfregeln
 

Das straffreie Droppen in einem Wasserhindernis ist nicht erlaubt. Sergio Garcia findet dennoch eine Möglichkeit und rettet das Par.

Wer einen Ball ins Wasserhindernis schlägt, kennt die Entscheidung. Entweder Strafschlag akzeptieren und außerhalb des Hindernisses droppen oder den Zauberschlag probieren und den Ball aus dem Wasser zurück ins Spiel bringen. Die zweite Variante wird gerne von Profis verwendet, wenn auch nicht immer mit Erfolg.

Doch wie schön wäre es, wenn man im Wasserhindernis Erleichterung in Anspruch nehmen könnte, weil der Schlag durch ein unbewegliches Hindernis blockiert wird. Dies ist jedoch laut Regel 24-2 im Wasserhindernis nicht erlaubt. Eigentlich.

Die Situation

Sergio Garcia hat seinen zweiten Schlag auf dem letzten Loch der BMW Championship ins seitliche Wasserhindernis der Par-5-Bahn geschlagen. Dort bleibt der Ball zwischen Steinen nahe der Tribüne liegen. Da das Abschneiden bei diesem Turnier für den Spanier über die Teilnahme an der Tour Championship entscheidet, braucht er dringend das Par.

Er versichert dem Pkatzrichter, er würde gerne einen komplizierten Rettungsschlag gegen die Steine machen und den Ball so aufs Grün befördern. Dieser Schlag werde jedoch durch die Tribüne behindert. Diese Tatsache würde ihm eine straffreiche Erleichterung ermöglichen.

Die Lösung

Regel 24-2 (Unbewegliches Hemmnis) untersagt zwar die straffreiche Erleichterung im Wasserhindernis oder einem seitlichen Wasserhindernis, jedoch sei diese im Zusammenhang mit der Tribüne zu gewähren, so die Platzrichter. Immerhin handelt es sich dabei um ein künstliches, unbewegliches Hemmnis.

Um Erleichterung in Anspruch nehmen zu können, darf die Behinderung durch das Hemmnis "nicht konstruiert" worden sein. Da Garcias geplanter Rettungsversuch im Kontext seiner Platzierung nachvollziehbar erschien, durfte er straflos droppen, jedoch nur im Hindernis.

Im Anschluss spielte Garcia den Ball von einem Stein innerhalb des Bachs gegen die Tribüne auf der anderen Seite des Grüns, wo er regulär einen zweiten Free Drop erhielt und nach einem Chip und einem Putt das Par rettete. 

Entscheidungen zu den Golfregeln
Der Royal and Ancient Golf Club bringt alle zwei Jahre Decisions zu den offiziellen Golfregeln heraus. Wir präsentieren Ihnen regelmäßig ausgewählte Entscheidungen daraus.
(Quelle: Rules4You.de)

Wie regelfest sind Sie? Stellen Sie sich dem Regelquiz für Einsteiger und Könner! Alle Golfregeln und Entscheidungen finden Sie unter Rules4You.de Regelbücher, Entscheidungen und Hilfesteller im Golf.de Shop

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Golfer füllt seine Scorekarte aus (Photo by Jan Kruger/Getty Images) Golfer füllt seine Scorekarte aus (Photo by Jan Kruger/Getty Images)

Entscheidungen zu Golf...

Fürs Mitdenken bestraft worden

12 Jugendliche von OSAA State Championship disqualifiziert.

weiterlesen
John Daly beim Drop (Photo by Chris Condon/PGA TOUR) John Daly beim Drop (Photo by Chris Condon/PGA TOUR)

Entscheidungen zu Golf...

Beim Droppen Fuß getroffen

Regel-Tipp: Wenn beim Fallenlassen des Balls ein Malheur passiert.

weiterlesen
Ball und Marke auf dem Grün (Photo by Streeter Lecka/Getty Images) Ball und Marke auf dem Grün (Photo by Streeter Lecka/Getty Images)

Entscheidungen zu Golf...

Ballmarker bleibt am Putter kleben

Regel-Tipp: Mit oder ohne Strafschlag zurücklegen?

weiterlesen
Ballsuche  (Photo by Thomas Niedermueller/Getty Images) Ballsuche  (Photo by Thomas Niedermueller/Getty Images)

Entscheidungen zu Golf...

Richtig durchspielen lassen

Regel-Tipp: So halten Sie den Spielfluss aufrecht.

weiterlesen