| Gegründet 1928

New South Wales Golf Club

Kontaktadresse:
New South Wales Golf Club
Henry Head
2036 Botany Bay National Park / La Perouse
Australien
+61 2 9661 4455
Bild Information:

Panorama pur am Pazifik

Australien: New South Wales
 

Platztest: Der 1928 von Alister MacKenzie entworfene New South Wales Golf Club zählt zu den ganz großen Plätzen von Australien. Der in der Botany Bay liegende Platz im Südosten von Sydney bietet zahlreiche Links-Elemente und erstklassig angelegte Grüns. 

"Es ist einer der großen Plätze, die ich jemals sehen durfte. Und es ist ein Platz, der Spaß macht", sagt Arnold Palmer über NSW. Recht hat der siebenfache Major-Sieger. Der Start auf dem Privatplatz in La Perouse ist dann weniger spektakulär, als man bei einem Club mit diesen Vorschusslorbeeren erwarten würde. Einem maximal 293 Meter kurzen Par 4 folgt ein machbares Par 3, ehe der Platz sein Zähne zeigt. Der fast blinde Abschlag wird entlang eines kleinen Kanals gesäumt mit Büschen gespielt - wo die Kugel aufkommt, sieht man hingegen nicht. Doch das Loch öffnet sich zum Grün hin. Eine gute Platzkenntnis oder ein Blick in den Course Guide (8 Dollar) sind hier unbezahlbar. 

Dann geht es in großen Schritten Richtung Botany Bay. Die 5 ist ein geniales Par 5, dessen Grün kurz vor Klippen von Henry Head endet. Das anschließende Par 3 ist bereits das Signature Hole des New South Wales GC: Über das Wasser schlägt man den Ball maximal 185 Meter Richtung Grün. Wenn der Wind von der Seite oder von vorne kommt, ist das eine richtig schwierige Aufgabe.

Im Verlauf der Runde werden alle Aspekte des Spiels getestet: Es gilt blinde Abschläge zu meistern, den Ball auf den schnellen Fairways (Grassorte: Couch) richtig zu platzieren (Längenkontrolle!) und die Grüns zu meistern. Allen voran letztere haben es wirklich in sich. Jedes ist von der Form anders, zudem verteidigen tiefe und wunderbar anzusehende Topf-Bunker die schnellen Bent-Grüns. Ondulierungen? Aber ja, und was für welche. Man muss oftmals nicht nur die Breaks auf dem Grün lesen, sondern auch einberechnen, in welcher Schräglage das gesamte Grün entworfen wurde. Die Qualität ist zudem top: Der Ball läuft schnell und treu. 

Es heißt, NSW erinnert an den berühmten Kurs Cypress Point in Kalifornien. Das ist leider schwer zu sagen, da die Golf.de-Redaktion bislang noch nicht auf dem äußerst exklusiven Privatplatz in Amerika aufteen konnte. Aber was die Bilder betrifft, gibt es durchaus einige Ähnlichkeiten. Der Designer ist auch derselbe. Neben MacKenzie ist auch Eric Apperly zu nennen. Dieser ist für die teilweise sehr spektakulären Par-3-Bahnen und das Design der Bunker verantwortlich. 

Fazit: Der von den Championship-Tees 6.245 Meter lange New South Wales Club zählt zu den ganz großen Plätzen Australiens. Die Platzführung ist überwiegend  gelungen, setzt aber ab und an auf blinde Abschläge. Das Design der Grüns hingegen ist außer Frage großes Kino. Zudem bietet der Kurs einige spektakuläre Ausblicke auf den Pazifik. 

Das Prozedere für Gäste aus dem Ausland, um hier aufteen zu dürfen: 

  • Der NSW GC ist ein Privatkurs, aber man kommt drauf. Allerdings nur unter der Woche und zu einem stolzen Preis von 325 AUS-Dollar.
  • Die Handicap-Vorausetzungen sind für Männer 27, für Damen 36. 
  • Außerdem ist ein so genannter "Letter of Introduction" erwünscht (Schreiben des Clubs oder Heimat-Pros), um nachzuweisen, dass Sie in einem Golfclub Mitglied sind. 

+ Spektakuläres Design
+ Erstklassiger Pflegezustand
+ Herausragendes Design der Grüns
+ Umfangreiche Historie und hohe Reputation
- Sehr hohes Greenfee -Teilweise blinde Schläge

 

Auszeichnungen: 

  • #25 der besten Plätze außerhalb der USA (Golf Digest USA, 2012)
  • #5 in Australien (Golf Digest Australien)

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Fancourt Estate, Südafrika (Photo by INTOSOL Holdings PLC) Fancourt Estate, Südafrika (Photo by INTOSOL Holdings PLC)

Reise

Die luxuriösesten Golfresorts we...

Diese fünf Golfresorts warten mit hochkarätigen Golfplätzen auf.

weiterlesen
Golfclub Tuniberg mit Blick auf Weinberg und Erentrudiskapelle (Foto: GC Tuniberg) Golfclub Tuniberg mit Blick auf Weinberg und Erentrudiskapelle (Foto: GC Tuniberg)

Reisetipp

Abstecher nach Südbaden

Frühlingsrunden im Dreiländereck mit Verwöhnprogramm im Schlosshotel.

weiterlesen

Plätze

Die günstigsten Plätze unter den...

Schnäppchenjäger aufgepasst: Preiswerte Greenfees der Top-100-Plätze weltweit.

weiterlesen
Loch 7 auf dem North Course von Torrey Pines (Photo by Adrian Kramer / Golf.de) Loch 7 auf dem North Course von Torrey Pines (Photo by Adrian Kramer / Golf.de)

Platztest

Mehr Schein als Sein

Der North Course von Torry Pines nutzt sein Potenzial nicht aus.

weiterlesen
Anzeige
Anzeige