Bild Information:

Coolshot - Ein Schwenk übers Grün

Laser Entfernungsmesser
 

Konnten die ersten Laser-Entfernungsmesser von Nikon auf dem Golfplatz noch nicht ganz überzeugen, lässt die Coolshot kaum Grund zur Kritik. Sie liegt gut in der Hand, ist robust und kann selbst im Regen verwendet werden. Bei dem Preis sieht man auch gerne über die fehlende Fahnenerkennung hinweg, gleicht die Coolshot den Makel doch anderweitig aus.

Das sagt der Hersteller:

Dieser leistungsstarke Laser-Entfernungsmesser misst schnell und präzise Entfernungen von bis zu 550 Metern in einer Schrittweite von 0,5 Metern. Eine 6-fache Vergrößerung, mehrschichtenvergütete Linsen, das große Okular und Sehfeld ermöglichen eine einfache und sofortige Zielauswahl. Im Nahziel-Messungsmodus, bei dem das am nächsten gelegene Ziel ausgewählt wird, lässt sich die Entfernung zur Fahne bestimmen und mit einem Tastendruck eine kontinuierliche Messung über acht Sekunden durchführen.

Es ist auch kein Problem, wenn das Spiel bis in die Abenddämmerung dauert, denn das Display mit LED-Beleuchtung lässt sich auch bei abnehmender Umgebungslichtstärke nutzen. Der Laser-Entfernungsmesser Coolshot bringt Golfern auf jedem Platz einen erheblichen Wettbewerbsvorteil.

Infos:

  • Kompakte, leichte und ergonomische Gestaltung
  • Messbereich: 10 bis 550 Meter
  • Für Turniere zugelassen
  • Mit dem Nahziel-Messungsmodus lässt sich die Entfernung zur Fahne einfach bestimmen.
  • Ein einfacher Tastendruck ermöglicht eine kontinuierliche Messung über acht Sekunden, wodurch die Entfernung unabhängig von geringen Handbewegungen bestimmt werden kann.
  • Die Entfernung wird in einer Schrittweite von 0,5 Metern auf dem Display dargestellt.
  • Hochwertiges Messfernrohr mit 6-facher Vergrößerung und Mehrschichtenvergütung für ein helles Bild
  • Verbesserte Lichtdurchlässigkeit für ein helleres Sehfeld
  • Größeres Okular (18 mm) für einfache Betrachtung
  • Größeres Sehfeld (7,5 Grad)
  • Größerer Abstand der Austrittspupille ermöglicht auch Brillenträgern eine komfortable Nutzung
  • Funktion für Dioptrieneinstellung
  • LED-beleuchtetes Display für den Einsatz bei schwachem Umgebungslicht
  • Wasserdicht (bis 1 Meter für 10 Minuten) mit wasserdichtem Akkufach. Nicht für den Unterwassereinsatz ausgelegt.
  • Großer Betriebstemperaturbereich: -10° bis +50 °C

Golf.de empfiehlt:

Die Oberfläche der Nikon Coolshot fühlt sich direkt gut an. Man merkt sofort, dass der Laser-Entfernungsmesser für den Outdoor-Gebrauch entworfen wurde. Das gummierte Gehäuse liegt selbst bei Regen sicher in der Hand. Okular und Batteriefach sind wasserdicht verschlossen und lassen keine Nässe durch. Die Verarbeitung wirkt sehr wertig, nichts klappert oder wackelt. Selbst einen Sturz aus der Hand auf den Boden würde die Coolshot wohl überleben.

Das Design ist gelungen und für Links- wie Rechtshänder gleichermaßen geeignet. Das Batteriefach im hinteren Teil gibt die ideale Position für Handballen und Daumen vor. Die beiden Knöpfe - Power und Mode - sind gut zu erreichen und lassen keine Rätsel zur Bedienung. Einzig das Okular erfordert eine kurze Eingewöhnungszeit, genauer gesagt die Suche nach der optimalen Entfernung von Auge und Okular.

Die Bedienung gestaltet sich denkbar einfach: Power schaltet das Gerät ein und startet den Messvorgang. Mit der Mode-Taste schalten Sie zwischen Yards und Metern hin und her und können die Hintergrundbeleuchtung des Displays aktivieren. Sinnvoll bei Early Bird- und After Work-Runden. Ohne Fahnenerkennung - dafür mit Nahziel-Messungsmodus zum nächsten Objekt - ist das Ziel schnell erfasst. Vorteil der Nikon ist der 8-sekündige Mess-Timer. In dieser Zeit misst die Coolshot jede erfasste Entfernung und zeigt diese an. So können Sie sich ein Bild der Umgebung machen und Bunkerkanten, Bäume und Wasserhindernisse in der Umgebung scannen.

Für den Otto-Normal-Golfer, der Entfernungen bis 205 Meter messen möchte, ist die Coolshot von Nikon völlig ausreichend und misst schnell, exakt und zuverlässig. Dafür erfordert das Erfassen der Fahne etwas Geduld und eine ruhige Hand. Nettes Feature: Unter 100 Metern zeigt sie die Entfernung in 50-cm-Schritten an.

 

Verarbeitung

Design

Handling

Messbereich

Zusatzfunktionen

Übereinstimmung mit Herstellerangaben

Preis/Leistung

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Henrik Stenson mit Entfernungsmesser (Photo by Richard Heathcote/Getty Images) Henrik Stenson mit Entfernungsmesser (Photo by Richard Heathcote/Getty Images)

Grundwissen

Beschleunigen Entfernungsmesser ...

Langsames Spiel ist eines der größten Probleme des Golfsports. Eine Studie be...

weiterlesen
Equipment Neuheiten Herbst 2017 (Photo by Golf.de) Equipment Neuheiten Herbst 2017 (Photo by Golf.de)

Ausrüstung

Herbstneuheiten: Heiße Schläger,...

Callaway und Titleist wagen sich mit neuen Eisen in den High-Premium-Markt, f...

weiterlesen
Ping G400 Family (Photo by PING) Ping G400 Family (Photo by PING)

Ausrüstung

Ping G400: Mehr "Fun Factor" für...

Die Ping G400 Familie verkörpert den aktuellen Stand der Technologie und komb...

weiterlesen
Ping Brett und Harris Polohemden im Test (Photo by Golf.de) Ping Brett und Harris Polohemden im Test (Photo by Golf.de)

Getestet von Golf.de

Ping Polo-Kollektion im Golf.de ...

Wen der hohe Preis der Polohemden aus der Ping Collection für Frühjahr und So...

weiterlesen