Bild Information: Odyssey Golf EXO Putter mit White Hot Microhinge Technologie (Photo by Odyssey Golf)

Schwarz, Rot und Lochsicher

Odyssey EXO
 

Odyssey stellt drei Puttermodelle mit hohem Trägheitsmoment vor.


Zuerst gab es die klassisch schwarzen O-Works-Putter (Anfang 2017), kurz darauf folgten die gleichen Modelle in Rot. Anfang 2018 erfuhren die beiden beliebten Serien von Odyssey Golf ein Update und neue Modelle standen zur Auswahl. Mit den EXO Puttern, die ab Mitte Mai 2018 im Handel erhätlich sein werden, stellt Odyssey drei Modelle mit extrem hohem Trägheitsmoment (MOI) vor, die Ihnen dabei helfen sollen, künftig mehr Putts zu lochen.

Ein um 40 Prozent höheres Trägheitsmoment - im Vergleich zur O-Works-Serie - soll die Bälle bei Fehlschlägen auf der Schlafläche weniger stark von der Linie abkommen lassen und einheitlichere Längen erzeugen. Was normalerweise nur mit einem größeren Schlägerkopf zu erreichen ist, wollten die Entwickler von Odyssey Golf unbedingt vermeiden und setzen bei den EXO Puttern stattdessen auf eine Mulit-Material-Konstruktion, die sonst nur von Eisen und Drivern bekannt ist.

"Rote Putter haben den Markt in einer Weise wiederbelebt, während die schwarzen Putter deutlich zeitloser sind. Jetzt haben wir eine Familie an High-MOI-Puttern, die beide Farben wunderbar vereinen", sagt Sean Toulon, General Manager von Odyssey Golf. "Odyssey EXO kombiniert die erfolgreichsten Technologien und Designs vergangerer Putter und die Modelle sehen einfach fantastisch aus. Unsere (Tour-)Spieler lieben den Klang und das Feedback im Treffmoment und das Design sticht einfach ins Auge."

Die wichtigsten Fakten zu den Odyssey EXO Puttern

  1. Mehr Kompotenten für mehr gelochte Putts

Um die Außenbereiche schwerer zu machen und damit die Fehlerverzeihung zu erhöhen, hat Odyssey bei den EXO Puttern den Mittelteil - normalerweise aus Stahl - durch ein leichtes Aluminium ersetzt. Dadurch verteilt sich die Masse mehr in die Außenbereiche des Putterkopfs und macht ihn weniger anfällig gegen ein Verdrehen im Treffmoment. Das Ergebnis sind laut Hersteller Putts, die treuer die Linie halten und einheitlichere Längen liefern.

  1. Legendäres Insert erhält Facelift

Das White Hot Insert von Odyssey Golf ist der vermutlich bekannteste Schlagflächeneinsatz in der Geschichte von Puttern. Kaum einer - Profis wie Amateure -, der nicht schon einmal mit einem Putter mit dem weißen Insert gespielt hat. Bei den EXO Puttern kombiniert Odyssey das bekannte Insert mit der Microhinge Technologie aus den O-Works-Serien. Das Ergebnis sei "Ein Gefühl wie mit dem White Hot, aber mit besserem Roll", sagt Odyssey von den ersten Reaktionen der Tour-Spieler.

  1. Für jeden Schwung das passende Modell

Egal ob gerade Puttbewegung oder mit leichtem Radius. Die drei Modelle der EXO-Serie werden in jeweils zwei Versionen angeboten: Face Balanced (gerade Bewegung) oder mit leichtem Toe Hang (geringer Radius). So können Sie sich Ihr Modell unabhängig vom Schwungstil aussuchen und danach die passende Ausführung wählen.

Spezifikationen Odyssey EXO Putter

  • für Damen und Herren
  • für Links- und Rechtshänder
  • Mulit-Material-Konstruktion aus 17-4 Edelstahl und 6061 Aluminum
  • in 3 High-MOI-Modellen: Indy, Seven sowie Rossie
  • in 2 Ausführungen: Facebalanced sowie Toe Hang (zwischen 24 und 28 Grad)
  • in 3 Schaftlängen: 33, 34 sowie 35 Inch
  • Preis (UVP): 399 Euro

Erster Eindruck zu den Odyssey EXO Puttern

Über das optische Erscheinungsbild der EXO Modelle von Odyssey Golf lässt sich nicht streiten. Kraftvoll, fast schon martialisch kommt es daher. Die Modelle erinnern eher an das Gefährt eines Superhelden der bekannten Marvel-Comics als an ein Präzisionswerkzeug für die Grüns dieser Welt. Ob das den persönlichen Geschmack trifft, muss jeder für sich entscheiden.

Mit der Multi-Material-Konstruktion zeigen Callaway und Odyssey einmal mehr, dass sie keine Angst davor haben, technologisch neue Wege zu gehen. Auf dem Papier führt diese Kombination aus all den Technologien zum fortschrittlichsten Putter auf dem Markt. Dafür ruft Odyssey mit knapp 400 Euro aber auch einen stattlichen Preis auf.

Fraglich bleibt, ob es auf dem Grün all dieser Spielereien bedarf. Immerhin geht es mehr um Selbstvertrauen als um unterstützende Technik. Die kurze Bewegung beim Putten ist deutlich fehlerunanfälliger als der volle Schwung. Am Ende kommt es darauf an, dass der Putter Ihnen gefällt und zu Ihrem Schwung passt. Wenn das bei Ihnen und den neuen EXO Modelle zutrifft, sind die schwarzroten Wunderwaffen von Odyssey mit Sicherheit nicht die schlechteste Wahl.

Weitere Informationen finden Sie auf OdysseyGolf.com Der wichtigste Schläger im Bag: Putter-Fitting mit Sam PuttLab

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Golfball im PING Sigma 2 Fetch Putter (Photo by PING Golf) Golfball im PING Sigma 2 Fetch Putter (Photo by PING Golf)

Ping Sigma 2

In Summe einfach besser

Verstellbarer Schaft und Dual-Durometer Schlagfläche setzen Maßstäbe.

weiterlesen
Tiger Woods mit neuem TaylorMade TP Collection Ardmore 3 Putter (Photo by Keyur Khamar/PGA TOUR) Tiger Woods mit neuem TaylorMade TP Collection Ardmore 3 Putter (Photo by Keyur Khamar/PGA TOUR)

Ausrüstung

Tiger Woods testet neuen Putter

In der Vorbereitung aufs Quicken Loans National wird am Equipment gefeilt.

weiterlesen
Vier Modelle der TaylorMade TPCollection Black Copper Putter (Photo by TaylorMade Golf) Vier Modelle der TaylorMade TPCollection Black Copper Putter (Photo by TaylorMade Golf)

TaylorMade TP Black Co...

Erfolgsmodell von Rory McIlroy e...

TaylorMade stellt Putter-Serie mit Kupfer-Finish und rotem Insert vor.

weiterlesen
Nahaufnahme Scotty Cameron Select Newport 2 Putter (Photo by Titleist) Nahaufnahme Scotty Cameron Select Newport 2 Putter (Photo by Titleist)

Ausrüstung

500 Euro und mehr für einen Putt...

Sind Putter von Caledonia, Kramski und Scotty Cameron ihren Preis wert?

weiterlesen