Bild Information: Cobra Golf F-Max und F-Max One Length Eisen (Photo by Cobra Golf)

Cobra F-Max: One-Length-Eisen für hohe Handicaps

Ausrüstung
 

Ob in variabler oder gleicher Länge - die Cobra F-Max Eisen sollen das Spiel für Golfer mit langsameren Schwunggeschwindigkeiten enorm vereinfachen.

Die Verpflichtung von Bryson DeChambeau war für Cobra Golf ein strategischer Meisterstreich. Nicht nur, weil der Amerikaner, der alles andere als ein gewöhnlicher Profis ist, mit der John Deere Classic den ersten Sieg für Cobra Golf auf der PGA Tour seit Langem eingefahren hat. Vor allem aufgrund seiner Vorliebe für One-Length-Eisen war DeChambeau ein absoluter Glücksgriff.

Seien wir doch ehrlich, ohne den Amerikaner wäre Cobra niemals auf die Idee gekommen, One-Length-Eisen in Serie zu produzieren. Mit den King F7 und F7 Forged stellte Cobra Golf Ende 2016 die ersten markttauglichen Eisensätze vor, bei denen Schaftlänge, Lie und Schwunggewicht identisch sind.

Die Verkaufszahlen stimmten, obwohl die King F7 nur bessere Golfer ansprechen. Deshalb stellt Cobra Golf mit den F-Max One Length Eisen mit dem gleichen Konzept vor, die aber in erster Linie höhere Handicaps ansprechen sollen. Natürlich sind sie auch als traditionelle Variante erhältlich.

Cobra Golf F-Max: One Length auf für hohe Handicaps

"Wir freuen uns, als erster Hersteller die Technologie der One-Length-Eisen für die Super-Game-Improvement-Kategorie auf den Markt zu bringen", sagt Tom Olsavsky, Vizepräsident F&E bei Cobra Golf. "Insbesondere Senioren und Damen haben nun die Möglichkeit, die Einfachheit eines Schwunges und eines gleich langen Eisensatz-Setups nutzen zu können."

Beide Versionen der Eisen sind sowohl für Damen als auch für Herren erhältlich. Sie vereinen ein extremes Leichtbau-Design mit den besten spielunterstützenden Technologien von Cobra Golf, was die F-Max-Eisen sehr fehlertolerant und leicht zu spielend machen sollen.

Um bei Spielern mittleren Schwungtempos größtmögliche Länge, Komfort und Konstanz zu erlangen, setzten die Ingenieure auf besonders leichte Graphitschäfte und einen stärkeren Griff, um das Schwunggewicht zu reduzieren. Das Kopfdesign zeichnet sich hingegen durch einen flachen Schlägerkopf mit tiefem Cavity und damit tief liegenden Schwerpunkt aus, der für hohe Abflugwinkel und Ballgeschwindigkeiten sorgen soll, auch bei Treffern außerhalb des Sweetspot.

Wie die meisten Super-Game-Improvement-Eisen, setzen auch die Cobra F-Max auf eine progressive Kopfkonstruktion. Die langen Eisen erinnern an Hybriden, die besonders auf Länge ausgelegt sind, während die kurzen Eisen ein gutes Gefühl und Präzision bieten sollen. Das ebenfalls progressive Offset-Hosel - mit zunehmendem Loft wird das Offset geringer - wirkt konstant dem Slice entgegen und erzeugt eine höhere Flugkurve.


Spezifikationen Cobra Golf F-Max und F-Max One-Length-Eisen

  • für Damen und Herren
  • für Links- und Rechtshänder
  • Lofts: 22 (#4) bis 45 Grad (Pitching Wedge) sowie GW (50 Grad) und SW (55 Grad)
  • Standard-Schäfte: True Temper Superlite (Stahl), Cobra Superlite (Graphit)
  • Flex: Lite/Damen (L) bis Regular (R)
  • Griff: Lamkin REL 360 Plus
  • Preis (UVP) für sieben Eisen: 599 Euro (Stahlschaft), 699 Euro (Graphitschaft), 699 Euro (One Length)
  • erhältlich ab Anfang September

Erster Eindruck

Cobras F-Max Eisen haben alles, was ein Super-Game-Improvement-Eisen braucht. Als Zielgruppe sind klar die langsamer schwingenden Spieler mit höherem Handicap ausgemacht, die womöglich Probleme mit dem Slice haben. Insbesondere das geringe Gewicht dürfte diesen Spielern entgegenkommen. Das Kopfdesign unterstützt zudem einen hohen Ballflug, der es auch diesen Spielern deutlich erleichtert, über Hindernisse hinweg ein Grün anzuspielen.

Das One-Length-Konzept passt sehr gut zu diesem Typ von Eisen und der angesprochenen Zielgruppe. Gerade schwächere Spieler haben häufig Probleme damit, lange Eisen konstant zu treffen. Immer die gleiche Bewegung ausführen zu können, kann durchaus helfen, das Spiel zu vereinfachen. Genau mit diesem Konzept hat sich Cobra Golf in den vergangenen Monaten von anderen Marken abgehoben und eine Nische im Eisenmarkt eingenommen, die bis dahin nur von absoluten Exoten in Einzelanfertigung hergestellt wurden. Cobra Golf hat die One-Length-Eisen markttauglich gemacht und hat damit Erfolg.

Ob der dickere Griff für Jedermann die richtige Wahl ist, sei mal dahingestellt. Das Konzept, dass ein dickerer (und schwerer) Griff das Schwunggewicht verändert, macht Sinn, aber passt nicht zwangsläufig zu jedem Schwung. Am besten Sie probieren es selbst aus. Einen Versuch sind sowohl die traditionellen F-Max als auch die F-Max One Length auf jeden Fall wert.

Elf Eisen, eine Länge: Für wen ist das One-Lenght-Konzept gedacht? Bryson DeChambeau und das ungewöhnlichste Bag der Golfgeschichte One-Length-Eisen: Erfahrungsbericht von Golf.de-Kolumnist Fabian Kendzia (Handicap Papa)

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Callaway Rogue Eisen 2018 (Compilation by Golf.de) Callaway Rogue Eisen 2018 (Compilation by Golf.de)

Callaway Rogue

Vier Eisen für jeden Spielertyp

Callaway Golf stellt vier neue Eisenmodelle für 2018 vor.

weiterlesen
Sergio Garcia mit Callaway Schlägern Sergio Garcia mit Callaway Schlägern

Ausrüstung

Garcia unterschreibt bei Callaway

Nun ist es offiziell: Sergio Garcia unterschreibt bei Callaway. Die Tasche de...

weiterlesen
Callaway Apex MB und X-Forged Eisen (Photo by Callaway) Callaway Apex MB und X-Forged Eisen (Photo by Callaway)

Equipment

Callaway Apex MB und X-Forged: n...

Callaway stellt mit den Apex MB und X-Forged zwei Eisen vor, die sich auf den...

weiterlesen
Titleist DT TruSoft: der Softie unter den Golfbällen (Photo by Titleist) Titleist DT TruSoft: der Softie unter den Golfbällen (Photo by Titleist)

Ausrüstung

Titleist DT TruSoft: Der weichst...

Titleist verbessert mit dem DT TruSoft seinen softesten Golfball im Programm ...

weiterlesen