Bild Information: TaylorMade M CGB Eisen Max Game Improvement (Photo by TaylorMade Golf)

TaylorMade M CGB: Ein Eisensatz voller Driver

Ausrüstung
 

TaylorMade stellt mit den M CGB Eisen vor, die an die erfolgreiche Zeit früherer Max-Game-Improvement-Modelle des Unternehmens anknüpfen sollen.

Wem das Design der neuen TaylorMade Eisen M CGB bekannt vorkommt, erinnert sich vermutlich an die r7 CGB aus dem Jahr 2008. Die beiden Eisensätze ähneln sich optisch wie eineiige Zwillinge. Nur dass der eine Zwilling inzwischen in die Jahre gekommen ist, während der andere gerade erst aus seinem neunjährigen Winterschlaf erwacht ist und optisch wie technisch aufpoliert wurde.

"Der Name CGB hat einen gewissen Kultstatus [unter TaylorMade-Fans] und steht für die längsten und am meisten fehlerverzeihenden Eisen, die wir je erschaffen haben", sagt Tomo Bystedt, Senior Director Product Creation (Eisen) bei TaylorMade. "Dieses Konzept haben wir überarbeitet und mit all unseren jüngsten Technologien ausgestattet, um noch nie dagewesene Performance für Golfer jeder Spielstärke zu ermöglichen."

TaylorMade M CGB: Eisen, getunt für maximale Weite und hohen Spielkomfort

Eine extrem dünne Schlagfläche soll für hohe Ballgeschwindigkeiten durch den gesamten Eisensatz sorgen. Durch die Multi-Material-Konstruktion aus einem gegossenen Schlägerkopf mit gefrästen Wolfram-Einsätzen (Tungsten) soll der Schwerpunkt jedes Eisens noch einmal abgesenkt worden sein.

Das führt zu Schlägen, die den Ball besonders leicht in die Luft und auf eine tragende Flugkurve bringen. "Die M CGB haben einen extrem hohen COR [Coefficient of Restitution, Energieübertragung auf den Ball], was sie zum schnellsten Eisensatz - von Eisen 4 bis Pitching Wedge - macht, den wir je auf den Markt gebracht haben", sagt Bystedt.

Die Fehlerverzeihung der M CGB Eisen will TaylorMade durch die bekannten Technologien der Face Slots und Speed Pocket weiter erhöhen. Dadurch sollen die Ballgeschwindigkeiten und damit die Carry-Längen selbst bei nicht mittig getroffenen Bällen auf der Schlagfläche möglichst konstant bleiben - Face Slots bei horizontalen Fehlschlägen, Speed Pocket bei vertikalen.


Spezifikationen TaylorMade M CGB Eisen

  • für Damen und Herren
  • für Links- und Rechtshänder
  • gegossener Schlägerkopf mit extremer Randgewichtung
  • Lofts: 20,5 (#4) bis 43 Grad (PW) sowie AW (48,5 Grad) und SW (54 Grad)
  • Standard-Schäfte: Nippon N.S. Pro (Stahl), UST Recoil (Graphit)
  • Flex: Damen (F1-Ladies) bis Stiff (S)
  • Preis (UVP): TBD
  • erhältlich ab Mitte Oktober

Erster Eindruck

Mit den M CGB Eisen treibt es TaylorMade in Bezug auf starke Lofts allerdings auf die Spitze. Ein Pitching Wedge mit 43 Grad oder ein Eisen 7 mit 29,5 Grad hat nichts mit klassischen Lofts zu tun. Aber die M CGB Eisen sprechen auch nicht den klassischen Golfer an, der auf schmale Schlägerköpfe und pures Feedback im Treffmoment Wert legt. Die Max-Game-Improvement-Eisen stehen für problemlose Weiten und hohen Spielkomfort bei jedem einzelnen Schlag.

Wer Eisen sucht, die den Ball mühelos in die Luft katapultieren und dabei möglichst viele Meter gut machen, hat in den M CGB Eisen von TaylorMade einen möglichen Kandidaten gefunden. Selten haben wir Eisen geschlagen, die so hoch und weit fliegen. Allerdings haben wir auch selten einen noch größeren Schlägerkopf gesehen. In der Ansprechposition wirken die Eisen fast schon wie kleine Hybriden. Wer damit kein Problem hat - oder diese ausladende Optik sogar präferiert -, bekommt mit den M CGB einen Schlägersatz, bei dem sich jedes einzelne Eisen wie ein Driver anfühlt und anhört.

Der hohle Schlägerkopf macht genau das, was er soll: Er ermöglicht den Entwicklern die Verlagerung von möglichst viel Gewicht in die Randbereiche. Dadurch bleiben selbst nicht mittig getroffenen Bälle auf der Linie und verlieren kaum Distanz. Das macht die Eisen nicht nur attraktiv für den Sonntags-Golfer, der sich das Leben auf dem Platz möglichst einfach machen möchte. Selbst niedrige Handicapper sollten sich nicht gänzlich von den M CGB distanzieren. Gerade als Ersatz für die langen Eisen oder als Driving-Eisen-Alternative vom Tee auf engen oder kurzen Spielbahnen, sehen wir die Schläger durchaus auch in den Taschen besserer Spieler.

Bildergalerie
M CGB Eisen (2017) zur Galerie
TaylorMade P790: Von der Tour inspirierter Utility-Eisen-Satz mit SpeedFoam TaylorMade P770 und P750: Eisen für Spieler, die ihr Fach wirklich verstehen Auf der Suche nach neuen Eisen? Hier finden Sie alle Informationen zu aktuellen Modellen

Anhänge

Anzeige
Anzeige
TaylorMade P760 Eisen (Photo by TaylorMade Golf) TaylorMade P760 Eisen (Photo by TaylorMade Golf)

TaylorMade P760

Das Beste aus drei Welten

TaylorMade löst mit den P760 Eisen zwei Tour-Modelle ab.

weiterlesen
TaylorMade Milled Grind Hi-Toe Wedges (Photo by TaylorMade Golf) TaylorMade Milled Grind Hi-Toe Wedges (Photo by TaylorMade Golf)

TaylorMade Hi-Toe Wedges

Große Schaufel, noch größere Vie...

TaylorMade erweitert Milled Grind Hi-Toe Wedges um vier weitere Lofts.

weiterlesen
Getestet von Golf.de: TaylorMade P790 UDI (Photo by Adrian Kramer / Golf.de) Getestet von Golf.de: TaylorMade P790 UDI (Photo by Adrian Kramer / Golf.de)

Getestet von Golf.de

TaylorMade GAPR im Golf.de Test

Wir testen, was die Hybrid-Serie (Lo, Mid, Hi) von TaylorMade kann.

weiterlesen
TaylorMade GAPR Hi, Mid und Lo Hybriden 2018 (Photo by TaylorMade Golf) TaylorMade GAPR Hi, Mid und Lo Hybriden 2018 (Photo by TaylorMade Golf)

TaylorMade GAPR

Klafft in Ihrem Spiel eine Lücke?

TaylorMade stellt Hybrid-Serie GAPR vor, bestehend aus drei Modellen.

weiterlesen