Bild Information: Puring mit SST Pure: Der richtige Dreh am Schläger (Photo by Clubfixx)

Puring: Der richtige Dreh am Schläger

 

Puring verspricht konstant besser getroffene Bälle und mehr Länge. Das Schlägertuning aus den USA ist bei Clubfixx in Neuss auch für deutsche Golfer zu haben. 

Manchmal sind es Kleinigkeiten, die zu großen Fortschritten führen. Und sind wir mal ehrlich: Welcher Golfer ist nicht an einer Kleinigkeit für die Verbesserung seines eigenen Spiels interessiert? "Puring" nennt sich ein sehr durchdachtes Verfahren hinter einer simplen Idee zur Optimierung des eigenen Equipments, das nun erstmals auch in Deutschland angeboten wird und das in den USA schon von einem Großteil der Tour-Pros genutzt wird.

Puring: Der richtige Dreh am Schläger

Das Prinzip hinter dieser Art des "Schlägertunings" ist schnell erklärt und hat die grundlegende Annahme, dass jeder Schaft Unregelmäßigkeiten besitzt, deren störenden Auswirkungen auf den Schlag durch eine optimale Einbauposition minimiert oder sogar eliminiert werden können. Um diese Position herauszufinden, wird der Schaft in eine Apparatur namens SST Pure eingespannt, die ihn in Schwingung versetzt. Dabei wird die Abweichung von der idealen Schwungebene (seitliche Oszillation) des Schaftes analysiert. Danach wird der Schaft immer weiter gedreht, bis er nur noch auf einer Ebene schwingt. In dieser idealen Position wird der Schaft dann mit dem Schlägerkopf und dem Griff montiert.

Der Analysevorgang scheint einfach, die dafür gefertigte Hard-und Software hat aber viele Jahre Entwicklung hinter sich und besitzt über 70 unterschiedliche Patente. Das System funktioniert bei Eisen und Hölzern, Grafit- und Stahlschäften gleichermaßen. Ob direkt vor der Erstmontage oder bei bereits gespielten Schlägern "gepured" wird, spielt ebenfalls keine Rolle.

Die Leistung der Schläger soll durch die perfekte Einbauposition stark verbessert werden und die Trefferrate mit dem Sweetspot des Schlägers erhöht sich somit enorm. Die Kraftübertragung vom Schlägerblatt auf den Ball wird dadurch optimiert. Die Folge für das Spiel ist nachvollziehbar: Konstant genauere und längere Schläge.

Nach den zahlreichen Spitzenspielern in den USA, die auf das Puring ihrer Schläger setzen (darunter wohl auch Tiger Woods), kommt der Trend nun auch in Deutschland an. Andreas Nottebaum, Professional im Golf Club Hummelbachaue, hat das System mit seiner Firma Clubfixx aus den USA importiert und damit bereits zahlreiche Professionals sowie Amateure überzeugt.

Caroline Masson: "Konstantere Schläge und Ergebnisse"

Zu seinen prominentesten Kunden zählen Erfolgstrainer Günter Kessler und Caroline Masson, die sich mit dem Resultat sehr zufrieden zeigt: "Nach dem Puring fühlten sich die Schäfte ein wenig härter für mich an, was ich aber keinesfalls als negativ empfunden habe", so die Proette, die mittlerweile auf der LPGA Tour spielt. "Insgesamt habe ich schon das Gefühl, mehr Kontrolle über meine Schäfte zu haben, was zu konstanteren Schlägen und Ergebnissen führt." Auch beim Testen von neuen Drivern lässt sich Masson immer ihren eigenen Schaft in der passenden Position einbauen, um das vertraute Schlaggefühl beizubehalten.

Ganz wie man es von einem Edel-Tuner erwartet, bekommt man bei Clubfixx einen Rundum-Service, wenn man seine Schläger nachträglich optimieren lassen möchte. Nach Auftragserteilung erhält der Kunde einen Karton zum einfachen Versand der Schläger zugeschickt. Hat man diese dann per Abholung mit UPS losgeschickt, erhält man sie schon nach fünf Werktagen bearbeitet zurück. Pro Schläger kostet ein Puring zwischen 55 und 60 Euro, ab acht Schlägern erhält man einen Rabatt von 10 Prozent.

Interesse an einem Puring-Termin bei Clubfixx? Nehmen Sie Kontakt auf Weitere Informationen zum System SST Pure finden Sie auf Clubfixx.de

Anhänge

Anzeige
Anzeige