Bild Information: Paula Kirner ist weiter im Rennen (Foto: DGV/stebl)

Kirner steht im Viertelfinale

Golf Team Germany
 

Bei den Internationalen Spanischen Amateurmeisterschaften besteht Paula Kirner eine echte Nervenprobe und steigt mit einem Sieg auf dem siebten Extraloch ins Viertelfinale auf.

Sevilla/Spanien - Drei Deutsche hatten sich für die Matchplays der Copa La Reina qualifiziert, ein Bundesadler flog nach famosem Kampf auf Biegen und Brechen weiter hoch in das Viertelfinale.
Paula Kirner vom Kiawah GC Riedstadt hat erneut ihre außergewöhnlichen Matchplay-Qualitäten unter Beweis gestellt. Die Deutsche Lochspielmeisterin von 2017 und 2018 ließ am Vormittag der Schwedin Maja Stark nicht den Hauch einer Chance und siegte im Schnelldurchgang mit 5&3. „Das muss man erstmal machen“, war Esther Poburski, die Co-Trainerin der Mädchen im Junior Team Germany mehr als beeindruckt von der Leistung ihres Schützlings.
Am Nachmittag lief es gegen Gala Dumez zunächst nicht so gut. Die Französin ging vom Start weg in Front und hatte im gesamten Verlauf des Matches die Nase vor. Dormi, 3down ging es auf das 16. Tee und der Matchverlauf ließ eigentlich nur den Schluss zu, dass die Spielerin der Grande Nation auf einem der ausstehenden Löcher wohl den Sieg perfekt machen würde, denn bis dahin  hatte sie absolut fehlerfrei agiert.

Tür einen Spalt geöffnet

Aber es kam anders, denn gegen Paula Kirner darf die Gegnerin die Tür keinen Spalt öffnen. Genau dies tat Gala Dumez aber mit leichten Fehlern auf den Bahnen 16 und 17. „Auf der 18 habe ich dann alles reingelegt. Es war ein krasser Moment, denn ich hatte die ganze Zeit mein Spiel gespielt und auf ihre Fehler gewartet. Die hatte sie bis dahin nicht gemacht. Am Schluss hat sie nicht mehr durchgehalten“, freute Paula Kirner sich über die hart erarbeitete Chance zum Ausgleich.
So kam es, wie es kommen musste: Auf dem 18. Grün glich die Athletin des Junior Team Germany aus, das Match ging in die Verlängerung. Hier zeigten beide Kontrahentinnen gute Schläge und teilten die nächsten Bahnen teilweise Birdie gegen Birdie. Erst auf dem siebten Extraloch machte die Französin einen kleinen Fehler, den Paula Kirner eiskalt und souverän zum Sieg nutzte.

Tränen der Freude

„Ein bisschen Hoffnung ist immer noch da, auch bei 3down nach 15 Bahnen, obwohl das Match für mich eigentlich schon gegessen war. Am Ende habe ich mich so gefreut. Ich hatte bisher noch nie ein solches Stechen. Dass das dann noch so gut für mich ausgeht, war überwältigend und ich hatte echt ein paar Tränen in den Augen“, brauchte die Hessin einige Zeit, bis sie begriffen hatte, was da gerade passiert war.
Im Viertelfinale geht es für Paula Kirner am vorletzten Tag dieser „Spanish“ gegen Benedetta Moresco aus Italien.

Zeeb im Achtelfinale ausgeschieden

Sophia Zeeb zeigte gegen Ana Amalia Pina Ortega am Vormittag eine mehr als solide Leistung. Die Stuttgarterin traf alle Fairways und jedes Grün in Regulation. Da auch der Putter auf Betriebstemperatur kam, führte die Deutsche schnell mit 5auf und ließ sich anschließend das Match auch nicht mehr aus der Hand nehmen. Mit 4&3 war der Aufstieg ins Achtelfinale souverän gemeistert.
Am Nachmittag knüpfte Sophie Zeeb zwar an die gute Leistung des Vormittags an, brachte aber nicht mehr so viele Birdies unter. Shannon McWilliam aus Schottland nutzte die Chance und siegte nach einem hochklassigen Duell mit 3&2.

Gute Leistung nicht belohnt

Auch Sarina Schmidt spielte richtig gut. Gegen Pia Babnik lag die Spielerin des Bundesliga-Aufsteigers Golf Valley zwar drei unter Par, aber dies zählt im Matchplay nichts, so dass die Slowenin auf dem 17. Grün über ihren 2&1-Sieg jubeln durfte. „Sarina hat richtig gut gespielt und kann erhobenen Hauptes vom Platz gehen“, bekam die Bayerin ein Lob von der Coachin.

Dietzel ausgeschieden

Bei den Herren hatte Brandon Dietzel den Einzug in die Matchplays geschafft. Der Spieler des GC Essen-Heidhausen lieferte dem Iren Robert Moran einen immer spannenden Kampf. Erst auf dem 18. Grün durfte der Ire jubeln und zog mit 1auf eine Runde weiter.

Livescoring So lief es zuvor

Anhänge

Ihr bislang größter Titel: Sarina Schmidt gewinnt in Hamburg die 79. IAM  (Foto: DGV/stebl) Ihr bislang größter Titel: Sarina Schmidt gewinnt in Hamburg die 79. IAM  (Foto: DGV/stebl)

IAM Damen 2019

Schmidt holt den Titel mit neuem...

Die 79. Internationale Amateurmeisterin von Deutschland heisst Sarina Schmidt...

weiterlesen
15 Birdies versammelt: Katharina Rzepucha-Hlubek und Sophie Witt vom GC Hubbelrath (Foto: DGV/stebl) 15 Birdies versammelt: Katharina Rzepucha-Hlubek und Sophie Witt vom GC Hubbelrath (Foto: DGV/stebl)

IAM Damen 2019

Falkensteiner Birdiefestvial

Bei phantastischen Bedingungen und absolutem Traumwetter gerät die dritte Wet...

weiterlesen
Maß nehmen für den Platzrekord: Anouk Sohier aus den Niederlanden übernimmt mit einer 67 (-4) die Führung (Foto: DGV/stebl) Maß nehmen für den Platzrekord: Anouk Sohier aus den Niederlanden übernimmt mit einer 67 (-4) die Führung (Foto: DGV/stebl)

IAM Damen 2019

Platzrekord in Hamburg

Die 79. Internationale Amateurmeisterschaft der Damen hält für viele der Athl...

weiterlesen
Spitze: Louise Markvardsen aus Dänemark führt mit -3 das Feld an (Foto: DGV/stebl) Spitze: Louise Markvardsen aus Dänemark führt mit -3 das Feld an (Foto: DGV/stebl)

IAM Damen 2019

Schietwetter zum Auftakt der 79....

Die 79. Internationale Amateurmeisterschaft der Damen mit 122 Spielerinnen au...

weiterlesen