Bild Information: Celina Sattelkau gewinnt die English Girls Open Championship (Foto: privat)

Sattelkau holt historischen Sieg in England  

Golf Team Germany
 

Triumph für Spielerin des GC St. Leon-Rot bei den English Girls Open Championship.

Es ist noch nicht lange her, da hat Leonie Harm auf der Insel Sportgeschichte geschrieben, indem sie die „British Ladies Amateurs“ gewonnen hat. Nun folgt eine weitere, junge Athletin des Golf Team Germany. Noch nie war es einer Spielerin einer anderen Nation gelungen, die English Girls Open Championship zu gewinnen. Mithin logischer Weise auch keiner Deutschen. Nun ist dieses Kunststück aber Celina Sattelkau gelungen!

Ab sofort wird Celina Sattelkau bei jedem Turnier, zu dem sie in Großbritannien antritt, mit besonderem Interesse und ausgesuchtem Respekt begegnet werden. Die 17-Jährige sicherte sich als erste Deutsche den Sieg bei der English Girls Open Championship.

Im East Devon GC startete die spätere Siegerin mit Runden von 74 (Even) und 72 (-2). Dies reichte, um als Leaderin in den Finaltag zu gehen. Mit den Besonderheiten des Platzes machte Sattelkau in der ersten Runde einige, eher unliebsame Erfahrungen, zog daraus aber die richtigen Schlüsse und wurde immer stärker.

Der Platz bietet einige gute Birdiechancen, bestraft Fehler aber mitunter sehr hart. Durch etliche Hanglagen sind die Spieler immer wieder gefordert, sich vor dem Schlag genau vorzustellen, wie sie den Ball bewegen wollen. „Das hat das Spiel sehr interessant gemacht“, freute sich Celina Sattelkau über diese Besonderheit, bei der zudem noch ein durchaus frischer Wind einzuplanen war. Der Platz liegt direkt an der Küste Südenglands.

Grüns von Format

Die Grüns des East Devon GC haben es in sich. Meist sind diese in mehreren Plateaus angelegt, die beim Anspiel erfordern, sehr präzise und geplant zu agieren. Am ersten Tag landete der Schlag der Spielerin des Junior Team Germany auf Grün 10 zwar nur zwei Meter vor der Fahne, rollte dann aber noch fast 30 Meter zurück und kam erst kurz vor einem Bunker zu liegen. „Wenn man die Grüns aber genau angespielt hat, war es auch machbar. Ich habe mich generell sehr gut gefühlt. Anfangs waren die langen Eisen noch nicht so gut, aber alles andere lief schon gut. Im Laufe des Turniers habe ich aber auch die langen Eisen und Hybrids besser in die Richtung bekommen“, so Sattelkau.

Die junge Deutsche war schon mit einigen Erwartungen nach England gereist, hat es aber geschafft, immer im Moment zu bleiben und nicht an den Score zu denken, sondern ausschließlich auf den nächsten Schlag fokussiert zu bleiben.

36 Löcher am Finaltag

Am Finaltag hatten die Spielerinnen, die im Cut waren, jeweils 36 Löcher zu gehen. Celina Sattelkau absolvierte diese beiden Runden absolut souverän und mit Bravour. Nach sieben gespielten Bahnen am Morgen lag die SLR-Athletin schon bei sechs unter Par. Zwar waren da noch viele Löcher zu gehen, aber die Konkurrenz sah nur noch die Hacken der Deutschen. Mit zwei Runden von 70 Schlägen, also jeweils vier unter Par, sicherte sich Sattelkau letztlich mit drei Zählern Vorsprung ihren ersten großen, internationalen Titel.

Mentale Stärke

Neben der mentalen Stärke sah die Spielerin aus dem Kader von Mädchen-Bundestrainer Sebastian Rühl vor allem als Schlüssel zum Erfolg, dass ein Rad ins andere gegriffen hat und alle Teile des Spiels sehr solide funktionierten. „Es sind noch immer nicht alle Putts gefallen, aber gerade hier muss man auch mal einen Dreiputt akzeptieren. Mega gefreut hat mich, dass heute bei mir einige deutsche Mädels mitgelaufen sind und überhaupt so viele Zuschauer dabei waren. Es war insgesamt ein cooles Turnier! Ich bin richtig happy und es hat sehr viel Spaß gemacht“, strahlte die Siegerin, nachdem sie den Pokal in den Abendhimmel von England recken durfte.

Sebastian Rühl beeindruckt

Mädchen-Bundestrainer Sebastian Rühl zeigte sich sehr beeindruckt von Celina Sattelkau: „Die Formkurve steigt wahnsinnig an. Celina ist klasse unterwegs. Bei den British Ladies war sie in der Top 16, in der Einzelwertung der Team-EM der Girls auf Platz drei und jetzt dieser Sieg, das ist wirklich mehr als beeindruckend. Celina Sattelkau hat für sich, aber auch mit Hilfe anderer, in den letzten Wochen einige Dinge sortiert und hat vor allem kontinuierlich an den Dingen gearbeitet, die noch ein bisschen besser werden mussten. Und jetzt erntet sie die Früchte der harten Arbeit, auch des Winters, in dem sie so stark gearbeitet hat. Dieser Sieg freut mich außerordentlich. Celina hat hart gearbeitet, ist immer dran geblieben und hat jetzt verdient ein solches Turnier gewonnen. Nach guten Platzierungen ist ein Sieg natürlich noch einmal etwas anderes. Sie hat den Sieg ja nun auch nicht irgendwie gerettet, sondern mit zehn unter Par das Ding gerockt. Celina war mit einem klaren Plan und klaren Zielen vor Augen unterwegs.“

Auch Marcus Neumann, Vorstand Sport im DGV war von diesem historischen Erfolg der Nachwuchsathletin ganz angetan: „Fantastisch, was Celina Sattelkau geleistet hat! Seit ich sie bei der Team-EM der Mädchen 2017 länger beobachten konnte, habe ich immer auf einen solchen Sieg gehofft. Ich freue mich sehr für sie. Die Engländer würden über die Spielerin sagen, sie sei completely dedicated. Ich gratuliere Celina ganz herzlich zu diesem außergewöhnlichen Erfolg!“

Eisenhut in der Top Ten

Anni Eisenhut notierte Runden von 74 und 81 Schlägen, ehe es am Finaltag mit zweimal 73 im südenglischen Sonnenschein richtig rund lief. „Schwierig war hier der Wind. Aber das habe ich ganz gut hinbekommen. Mein langes Spiel war sehr gut. Auf den Grüns habe ich am Finaltag viele Putts liegen lassen, auch wenn ich in beiden Runden unter Par geblieben bin. Es war ein cooles Turnier und es hat auch Spaß gemacht, am Ende noch zwei Bahnen bei Celina mitgehen zu können.“

ENDSTAND

RANG NAME     ENDSTAND
1 Celina Sattelkau GERMANY -10
7 Anni Eisenhut GERMANY +5
T24 Johanna Grumann GERMANY   +16
37 Millia Sagel GERMANY   +25
39 Clara Goetz GERMANY   +28
--- ---CUT---     -- +12 --
MC Emily Spies GERMANY   +16
MC Jette Schulze GERMANY   +16
MC Emilia von Glahn GERMANY   +24
MC Mathea Sagel GERMANY   +37
Gesamtergebnis

Anhänge

Viel gelernt: Paula Kirner (Foto: DGV/stebl) Viel gelernt: Paula Kirner (Foto: DGV/stebl)

Golf Team Germany

Lang und Kirner teilen sich Rang...

The Girls British Open Amateur Championship findet ab dem zweiten Matchplay-T...

weiterlesen
Wahrlich keine Schande: T33 bei den British Boys für Luc Breuer  (Foto: DGV) Wahrlich keine Schande: T33 bei den British Boys für Luc Breuer  (Foto: DGV)

Golf Team Germany

Aus für Breuer auf dem ersten Ex...

Mit Luc Breuer ist bei The Boys Championship in Nordirland auch der letzte De...

weiterlesen
Links-Golf pur (Foto: DGV) Links-Golf pur (Foto: DGV)

Golf Team Germany

Breuer geht von T8 in die Matchp...

Luc Breuer vom Aachener GC hat sich bei The Boys Championship in Nordirland m...

weiterlesen
Auf gutem Weg: Nina Lang (Foto: DGV/stebl) Auf gutem Weg: Nina Lang (Foto: DGV/stebl)

Golf Team Germany

Lang und Kirner in den Matchplays

Bei The Girls British Open Amateur Championship haben Nina Lang und Paula Kir...

weiterlesen