Bild Information: Sieg! Falko Hanisch holt in Muirfield den Titel (Foto: DGV)

Falko Hanisch siegt auf dem 37. Grün

Golf Team Germany
 

Er hat den Titel! Falko Hanisch sichert sich den ganz großen Triumph und setzt sich im Finale der 90. „The Boys Amateur Championship“ nach famosem Kampf auf dem ersten Extraloch durch, nachdem die regulär angesetzten 36 Loch nicht ausgereicht hatten, um einen Sieger zu ermitteln.

Gullane/Schottland – Falko Hanisch vom Berliner GC Stolper Heide hat sich in Schottland auf traditionsreichem Grund und Boden den wichtigsten Einzeltitel im Welt-Jugendgolf geholt. Der 16-Jährige aus dem Kader von Jungen-Bundestrainer Ulli Eckhardt lieferte sich in Muirfield mit dem Spanier Alejandro Aguilera einen Kampf auf Biegen und Brechen. Unfassbar, wie der Petershagener Bursche aus dem Stall von Gregor Tilch diesen Tag gegangen ist.

Ulli Eckhardt war am Abend nach diesem Sieg, dem erst zweiten eines Deutschen in der langen Tradition des Turniers überhaupt, völlig begeistert vom Match, vom Spanier und natürlich auch von seinem siegreichen Schützling.

Der Youngster, der im Golfpark Schloss Wilkendorf begonnen hat, den Schläger zu schwingen, lieferte sich mit einem ganz stark aufspielenden Spanier ein Duell, das in die Annalen des R&A eingehen wird. Von den 36 Bahnen, auf die das Finale angesetzt war, stand es 18 Mal all square. Acht Mal führte der Spanier 1auf, vier mal 2 auf und am Ende der Frontnine der ersten Runde sogar einmal 3auf. Hanisch dagegen lag nur auf der zweiten Runde fünf Mal 1auf. Aber die Nervenstärke, sich zu keinem Zeitpunkt aus dem Konzept bringen zu lassen und das Wissen um die eigene Topform, hatten den Berliner schon die ganze Woche ausgezeichnet und ihm letztlich auch im Finale den verdienten Sieg eingetragen. Der Südeuropäer glänzte mit einem sehr reifen und ungemein gefühlvollen kurzen Spiel. Nachdem es immer eng gewesen war, ging Falko Hanisch auf Bahn 30 in Front und hielt diese Führung, bis Aguilera auf Bahn 34 mit einem sensationellen Birdieputt ausglich. Auf dem 35. Loch hätte der Deutsche fast wieder die Führung übernommen, aber sein Birdieputt aus einem Meter nahm eine 360 Grad Ehrenrunde, um noch auszulippen. Auf dem 36. Loch hatten beide realistische Birdiechancen, wobei der spätere Sieger seinen Ball etwas näher am Stock platziert hatte. Beide vergaben die Chance und so ging es ins Stechen. Am 37. Loch hat der Spanier seinen Teeshot in den 2nd Cut gesetzt und von dort aus ins tiefe Rough geschossen. Falko Hanisch dagegen legte sein Eisen 2 perfekt auf die Bahn und machte danach mit einem sicheren Schlag in die Grünmitte alles richtig. Zwei Putts zum Par waren fast schon Schaulaufen, weil der Gegner von der iberischen Halbinsel aus dem Rough nur zu einem Bogey kam. Die Entscheidung war gefallen.

„Es war wirklich ein wahnsinnig spannendes Finale und ich muss Falko ein ganz, ganz großes Kompliment aussprechen: Das was ihn in dieser Woche ausgezeichnet hat, war eine große Geduld. Und er hat in allen golferischen Bereichen famoses Golf gezeigt. Er hat keine Schwächen gezeigt. Seine Drives, sein Eisen 1, die Eisen generell, kurze Schläge, das Putten, er hat wirklich alles sehr beeindruckend gemacht. Sein Gegner nicht minder. Es war ein wunderschön anzuschauendes Finale. Dieses Turnier zu gewinnen, ist eine unglaubliche Leistung. 252 Teilnehmer, die man besiegen muss, dazu noch die vielen Matchplayrunden zu überstehen, kann man nicht hoch genug bewerten. Falko hat es sich verdient, weil er die ganze Woche auf unglaublich hohem Niveau gespielt hat.“, war Ulli Eckhardt hin und weg.

Das Jahr 2016 ist zwar noch nicht ganz vorbei, aber die großen internationalen Turniere sind fast alle gespielt. Die Bilanz der Jungen des Junior Team Germany ist eine einzige Erfolgsgeschichte: Ulli Eckhardt und die Spieler sind Vizeweltmeister, Vizeeuropameister, haben Platz 1 bis 3 bei der Fairhaven-Trophy geholt und jetzt auch noch die British Boys gewonnen. Es kommt noch die Teilnahme von Max Schmitt am Junior Ryder Cup und in der Jaques Leglise Trophy. Zu dieser wird voraussichtlich Falko Hanisch auch noch in die Europaauswahl berufen.

„Es war ein wirklich phantastisches Jahr. Ich bin sehr happy mit den Jungs. Die haben sich alle wirklich toll entwickelt. Ich weiß nicht, wie man dieses Jahr noch toppen soll. Aber das Schöne ist ja, dass es immer wieder mit neuen Spielern weiter geht, so traurig es auch ist, immer Spieler gehen lassen zu müssen. Aber die müssen jetzt dann auch irgendwann alleine fliegen und ich bin mir sicher, dass sie das auch machen. Wir haben genügend Entwicklung in sie rein gesteckt. Es war ein Hammerjahr, jetzt werden wir den Sieg mit Falko erstmal noch genießen“, zieht der Jungen-Bundestrainer eine kleine Bilanz im Augenblick des ganz großen Triumphes.

Falko Hanisch selber konnte seinen Erfolg noch gar nicht richtig fassen: „Ich brauche erstmal ein paar Tage, um zu realsieren, was mir da gelungen ist. Das war heute ein Match, das war unfassbar. Die ersten 18 Löcher musste ich mehr kämpfen. Nach neun Löchern lag ich 3down und da dachte ich schon, dass ich irgendetwas machen muss. Das ist mir gelungen, so dass wir nach 18 Bahnen wieder all square lagen. Der Nachmittag war wirklich unfassbar gut. Wir lagen beide unter Par – auf diesem schweren Platz! Teilweise hat ein Par nicht zum Teilen der Bahn gereicht. Das war echt krass. Der Spanier hat so gut gespielt, hat fast jedes Up-and-down gemacht, einfach fast keinen Fehler gemacht. Bei der Siegerehrung wurde uns gesagt, dass wir das schnellste Finale gespielt haben, an dass sich die Leute des R&A erinnern können. Es war einfach großartig. Jetzt feiere ich diesen Sieg schön mit Ulli!“

Marcus Neumann, derzeit Teilmannschaftsleiter Golf bei den Olympischen Spielen und ansonsten Vorstand Sport im DGV, hatte auf der Finalrunde in Rio eine Standleitung zu Jungen-Bundestrainer Ulli Eckhardt, war daher immer im Bilde, wie die Sensation von Muirfield ihren Lauf nahm. Auch Neumann konnte nicht anders, als zu jubeln: „Genial! Phantastisch! Ich habe Falko Hanisch ja schon bei der Team-EM der Jungen in Österreich in einer sehr starken Form gesehen. Dort hat er mich überzeugt. Aber so ein Erfolg auf der Insel ist dann doch noch einmal eine Steigerung. Deutsche Athleten bei britischen Turnieren im Linksgolf schreiben naturgemäß selten Erfolgsstorys. Falko widerspricht diesem Trend. Herrlich!“ Der bislang einzige Sieg eines Deutschen bei den British Boys gelang 2005 Bernhard Neumann. Dazu gab es noch zwei Finalteilnahmen durch Max Rottluff und Michael Hirmer. Und nun Falko Hanisch.

Ein Platz in den Geschichtsbüchern von Golfdeutschland ist dem Youngster damit jetzt schon sicher.

stebl´

 

         
RANG NAME      
1 Falko Hanisch GERMANY 37. Hole
  Alejandro Aguilar SPAIN    
         
        ENDSTAND ZS
T18 Max Schmitt GERMANY +2
T39 Falko Hanisch GERMANY +5
T53 Timo Vahlenkamp GERMANY +6
MC138 Marc Hammer GERMANY +12
MC151 Moritz Lammel GERMANY +13
MC151 David Li GERMANY +13
Livescoring

Anhänge

Die Siegerinnen der AK 18 und 16 bei den Deutschen Meisterschaften 2017 (Foto: DGV/stebl) Die Siegerinnen der AK 18 und 16 bei den Deutschen Meisterschaften 2017 (Foto: DGV/stebl)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Meistertitel Jugend, Spitzenplat...

Die Deutschen Meister der Altersklassen 14, 16 und 18 stehen fest. Sebastian ...

weiterlesen
Meister der AK 14: Paul Ulmrich (SLR) und Philipa Gollan aus Lübeck-Travemünde (Foto: Langer Sport Marketing) Meister der AK 14: Paul Ulmrich (SLR) und Philipa Gollan aus Lübeck-Travemünde (Foto: Langer Sport Marketing)

DM AK 14

Ulmrich und Gollan holen Titel d...

Am Finaltag der Deutschen Meisterschaften der Altersklasse (AK) 14 gibt es no...

weiterlesen
Das sind die Gewinner: Die neuen Deutschen Meister Jannik De Bruyn (r.) und Luc Breuer. Foto: DGV/Kirmaier Das sind die Gewinner: Die neuen Deutschen Meister Jannik De Bruyn (r.) und Luc Breuer. Foto: DGV/Kirmaier

DM Jungen AK 16/18

Jannik De Bruyn und Luc Breuer h...

Die Deutschen Meister der Jungen AK 16 und 18 stehen fest. Im oberschwäbische...

weiterlesen
Katharina Bell vom Frankfurter GC gelingt ein Hole-in-one (Foto: Langer Sport Marketing) Katharina Bell vom Frankfurter GC gelingt ein Hole-in-one (Foto: Langer Sport Marketing)

DM AK 14

Schon wieder ein Hole-in-one

Auch am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften der Altersklasse (AK) 14 fä...

weiterlesen