Bild Information: Streuobst beherrscht heute schon in Teilflächen das Bild des Golfclubs Gröbernhof. Im Zuge von weiteren Anpflanzungen erhält der Gröbernhof zunehmend den Charakter eines hervorgehobenen Streuobstareales. (Bild: GC Gröbernhof)

Gröbernhof wird Partner von Ökoprojekten

Golf&Natur
 

Zell a.H. - Der Golfclub Gröbnerhof im vorderen Harmersbachtal verstärkt seine Aktivitäten zum ökologischen Betrieb der Golfanlage. Die bereits vom DGV als Golf&Natur-Club ausgezeichnete Anlage engagiert sich ab diesem Jahr in zwei weiteren ökologischen Projekten, im Rahmen derer neue Obstbäume und Wildblumenflächen den Gröbnerhof zur Heimat für eine einmalige Flora und Fauna machen.

Im Programm „Allianz – Bäume für die Zukunft“ werden in diesem Jahr 60 hochstämmige Obstbäume mit ausschließlich lokalen und gebietstypischen Kern- und Steinobstsorten angepflanzt. Die Allianz Deutschland kooperiert dabei mit der Umweltstiftung NatureLife-International und hat als Ziel Obstwiesen als Bausteine der deutschen Kulturlandschaft zu erhalten und weiter auszubauen.

In einem weiteren Projekt hat der Gröbernhof eine Partnerschaft mit dem Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord geschlossen. Dieser fördert unter der Bezeichnung „Blühender Naturpark“ die Anlage von blühenden Wildblumenflächen in der Landschaft. Das Projekt soll unter anderem helfen, den Golfplatz blumenbunter werden zu lassen. Neben den bisherigen Blumenwiesen werden unter gezielter Standortauswahl mit standortgerechten und gebietstypischen Saatmischungen weitere Farbtupfer an freien Flächen im Golfgelände angelegt. Mit Unterstützung eines Experten vom Landesverband Badischer Imker war man hier auf der Suche einer Flora, die blütensuchenden Insekten wie auch dem Betrachter gleichermaßen dienen sollen.

Eine weitere ökologische Aufwertung erfährt der Golfplatz durch die Einrichtung eines größeren Insektenhotels, das Präsident Olaf Pohl dem Club spendiert. Dies stellt eine ideale Ergänzung zu den künftigen Wildblumenflächen dar. Im vergangenen Jahr wurden auch über Mitgliederspenden bereits 50 Vogel-Nistkästen installiert. Trotz allem ist es eine Sportanlage, die ungestörte sportliche Ausübung im Einklang mit der Natur bleibt vorrangiges Ziel. Zur Umsetzung all dieser umweltrelevanten Maßnahmen ist im Club das Aktionsteam „Golf&Natur“ zusammen mit Head Greenkeeper Klaus Mayer verantwortlich.

Für die Golfspieler ist der Golfplatz Spielstätte mit einem hohen Erlebniswert und für die Einheimischen und den Gästen wird das Areal immer mehr zu einem interessanten und aufgewerteten Landschaftsteil zwischen dem schmucken Unterentersbach und der historischen Reichstatt Zell am Harmersbach. Der Gröbernhof ist damit gleichzeitig Naherholungsgebiet und ist als touristische Einrichtung ein unverzichtbarer Bestandteil im Kinzigtal.

Die 18-Löcher-Golfanlage des Golfclubs Gröbernhof ist eine der attraktivsten Sportanlagen in der Region. Das rund 60 ha große Gelände besteht aber nicht nur aus den 18 Spielbahnen und den erforderlichen Übungseinrichtungen. Der größere Teil des Golfplatzes sind freie Flächen aus Roughs, also extensiv gepflegten Flächen zwischen den Bahnen. Im Gröbnerhof sind dies Wiesen und Streuobstwiesen. Mehrere Hektar umfassen auch Biotope, Wald und offene Wasserläufe bzw. Wasserflächen. Versiegelte Flächen gibt es so gut wie keine. Das früher überwiegend landwirtschaftlich genutzte Gelände auf der fruchtbaren Talebene des vorderen Harmersbachtales ist heute ein ökologisch aufgewertetes Sport- und Freizeitareal, das sehr gut in einer offenen Landschaft eingebettet ist, ohne eine scharfe Abgrenzung zur natürlichen Umgebung.

Mit dem Bau des Golfplatzes 1999 wurde ein ökologischer Mehrwert erzielt, es wurden keine Flächen verbraucht, sondern Natur geschaffen. Der DGV legt Wert auf Golfanlagen, die auf eine umweltgerechte und nachhaltige Orientierung ausgerichtet sind. Golfanlagen, welche die hohen Ansprüche von optimalen Spielbedingungen unter dem größtmöglichen Schutz von Natur vereinen, werden zertifiziert. Der Golfclub Gröbernhof wurde vom DGV vor zwei Jahren mit Silber zertifiziert, er ist damit der einzige Club im Mittelbadischen Raum mit dieser hohen Auszeichnung. Im Gründungsjahr wurden bei der Neugestaltung neben den Spielflächen auch Biotope und Streuobstflächen mit Kern- und Steinobst angelegt. Blumenwiesen gehören ebenso zum Standard auf dem Gröbernhof.

- Text: W.Köninger, GC Gröbernhof - 

Anhänge

DGV/stebl DGV/stebl

Biodiversität

Raubvögel im Düsseldorfer GC

Der Düsseldorfer GC ist ganz besonders um den Schutz bedrohter Tierarten bemü...

weiterlesen
Greenkeeper Philip Haude (links) und Platzwart Hans-Joachim Henne nehmen Bodenproben, um die Qualität der Bodenstruktur zu untersuchen. Bild: Achim Blazy Greenkeeper Philip Haude (links) und Platzwart Hans-Joachim Henne nehmen Bodenproben, um die Qualität der Bodenstruktur zu untersuchen. Bild: Achim Blazy

Golf&Natur

Silber für Düsseldorfer GC

Der Düsseldorfer Golf Club in Ratingen-Homberg wird für sein Engagement im Um...

weiterlesen
Verena N. / pixelio.de Verena N. / pixelio.de

Biodiversität

Wildbienen im Golfclub München V...

Damit sich Wildbienen hierzulande wieder wohler fühlen, sollen ungenutzte Flä...

weiterlesen
Einweihung Obstbaumwiese im Stuttgarter Golfclub Solitude Einweihung Obstbaumwiese im Stuttgarter Golfclub Solitude

Golf&Natur

Starkes Stück Natur auf Mönsheim...

Mit der Anlage von zwei neuen Streuobstwiesen und der Pflanzung von 60 Obstbä...

weiterlesen
Partner des DGV
Partner des DGV