Bild Information: DGV

Der Plan bis 2020

Vision Gold
 

Nach mehr als 100 Jahren wird seit Rio 2016 wieder Golf bei Olympia gespielt. Für das deutsche Golf ergibt sich daraus eine klare sportliche Zielvorstellung: das Erringen von Medaillen bei den Olympischen Spielen. Das ist nun auch im Golfsport – wie in allen anderen olympischen Sportarten – das höchste Ziel.

Um dieses Ziel erreichen zu können, hat der DGV seine Maßnahmen in den Bereichen  Wettkampf, Training und Förderung grundlegend umgestellt. Ehrgeiziges Ziel ist dabei der mittel- und langfristige olympische Erfolg. 

2013 war in Bezug auf diese Vision ein entscheidendes Jahr, wurden doch hier bereits erste Maßnahmen gefestigt oder auf den Weg gebracht. Das neu geschaffene Golf Team Germany (GTG) vertrat Deutschland international mit hoffnungsvollem Erfolg. Die KRAMSKI Deutsche Golf Liga presented by Audi (DGL) legte eine fantastische Premiere hin und im DGV-Leistungszentrum in St. Leon-Rot absolvierten die Athletinnen und Athleten ein erstes volles Trainingsjahr. Mit zahlreichen Titeln, Podiumsplätzen und vielen neuen Spielerinnen und Spielern auf internationalen Touren verlief auch die Saison 2014 sehr erfolgreich. Auch in den folgenden Jahren feierten die GTG-Akteure zahlreiche Topplatzierungen. Und in 2017 starten mit 14 Deutschen so viele Spielerinnen und Spieler wie nie zuvor in Europas erster Liga.

Die drei Säulen der Vision Gold

Die International Golf Federation nutzt die Weltrangliste der Profigolfer als Qualifikationsinstrument für die Olympischen Spiele. Aus diesem Grund hat der DGV seine Systeme entsprechend optimiert. So bilden seit 2013 alle Leistungs- und Nachwuchsspieler mit olympischer Erfolgsperspektive, also auch Tourspieler, das Golf Team Germany. Im damals neu eingerichteten DGV-Leistungszentrum in St. Leon-Rot arbeiten Athleten des Golf Team Germany gemeinsam mit den Bundestrainern und dem Betreuerstab daran, die Olympia-Medaille real werden zu lassen.

Dazu gehört auch eine umfassende Nachwuchsarbeit – sowohl im leistungsorientierten Segment als auch im beispielsweise eher breitensportlich ausgerichteten Projekt Abschlag Schule. Für alle Ebenen werden entsprechende Trainer benötigt. Die entsprechend angebotenen Ausbildungsgänge reichen vom Jugendassistenten bis zum Diplom-Trainer. 

Die nachfolgende Übersicht stellt die 14 Projektfelder der Vision Gold dar: 

Die 14 Felder der Vision Gold

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Stolzer Sieger: Christopher Carstensen vom Hamburger GC (Foto: Pro Golf Tour) Stolzer Sieger: Christopher Carstensen vom Hamburger GC (Foto: Pro Golf Tour)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Turniersiege und Top-Platzierungen

Christopher Carstensen gewinnt auf der Pro Golf Tour in Marokko, Florian Frit...

weiterlesen
Nach Stechen auf Platz 2: Sandra Gal, Moritz Lampert und Nicolai von Dellingshausen (Fotos: stebl; golfsupport.nl) Nach Stechen auf Platz 2: Sandra Gal, Moritz Lampert und Nicolai von Dellingshausen (Fotos: stebl; golfsupport.nl)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Erst im Stechen gestoppt

In Australien hat Sandra Gal den ersten Sieg des Jahres erst im Stechen verpa...

weiterlesen
Bester Deutscher in Dubai: Max Kieffer vom GC Hubbelrath (Foto: Warren Little/Getty Images) Bester Deutscher in Dubai: Max Kieffer vom GC Hubbelrath (Foto: Warren Little/Getty Images)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Das Finale des Desert Swing

Max Kieffer hat den Desert Swing in Dubai mit einem 19. Platz als bester Deut...

weiterlesen
Stark unterwegs: Alexander Knappe kam in Katar auf Platz 28 (Foto: Andrew Redington/Getty Images) Stark unterwegs: Alexander Knappe kam in Katar auf Platz 28 (Foto: Andrew Redington/Getty Images)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Knappe in Katar bester Deutscher

Martin Kaymer musste sich in Katar mit Rang 48 begnügen. Bester Deutscher war...

weiterlesen