Auf Rang 16: Leonie Harm
Bild Information: Auf Rang 16: Leonie Harm

Traditioneller Saisonstart in Portugal

Portuguese International Ladies Amateur Championship 2014
 

1.2.2014 – In den letzten Jahren war der Saisonstart für die Spielerinnen des Golf Team Germany in Portugal meist sehr erfolgreich. 2012 hatte Roberta Röller den Sieg eingefahren, im Vorjahr war Schwarz-Rot-Gold dreimal in der Top 5 vertreten. In diesem Jahr waren nur ganz junge Spielerinnen nach Palmela gereist.

Franziska Friedrich erreichte als einzige Spielerin des National Team Germany Rang 18, ansonsten waren in Portugal nur das Junior Team Germany angetreten.

Im teils kräftigen Wind an der portugiesischen Atlantikküste war Leonie Harm die beste Deutsche im Feld. Mit Runden von 76, 75, 71 und 74 Schlägen (+8) kam die Schwäbin auf Rang 16 ein. Am zweiten Tag hatte die Spielerin des GC St. Leon-Rot einen besseren Score aus der Hand gegeben, als sie sich im Endspurt drei Dreiputts leistete. Der besten Score brachte Harm am dritten Tag nach Hause, als sie sich mit Birdies auf 15 und 16 wieder auf „drei unter“ für den Tag brachte. Trotz der beiden Bogeys zum Rundenende blieb sie unter Par für den Tag. Am Finaltag war der Wind wieder sehr präsent. Leonie Harm kam damit aber gut zurecht. An Loch 9 hielt sie ihr Par, obwohl sie einen Ball im Wasser versenkt hatte. Das Turnierende war für Harm besonders versöhnlich. „Da ist mir auf Bahn 18 der Schlag des Turniers geglückt, als ich trotz starken Seitenwinds meinen Abschlag einen halben Meter neben der Fahne platziert habe."

Wie Leonie Harm, so hat auch Franziska Friedrich eine Runde unter Par unterschreiben dürfen. Die 70 am dritten Tag war ihr bester Score in Portugal. Mit ihrer Leistung war die Fränkin auch weitgehend zufrieden: „Meine Eisenschläge und Putts waren an allen Tagen sehr gut. Leider habe ich an drei Tagen mindestens eine sehr hohe Nummer auf der Scorekarte notieren müssen.“ Mit +9 (76, 76, 70, 75) landete Franzi Friedrich im Endklassement auf Rang 18.

Gar nicht gut ins Turnier gestartet war Laura Kowohl. Ihrer 81 ließ die SLR-Spielerin eine gute Reaktion folgen und brachte am zweiten Tag eine 69 ins Clubhaus. Mit 74 und 75 an den beiden Finaltagen kam sie letztlich auf +11 und Rang 21. „Ich bin mit dem Saisonstart eigentlich relativ zufrieden. In der zweiten Runde habe ich gesehen, dass ich schon tief spielen kann und das hat mir Vertrauen gegeben“, so Kowohl nach dem letzten Putt. Ihr Spiel war auch an den beiden letzten Tagen gut, „nur habe ich leider keine Birdies gespielt“, erklärt die 17-Jährige.

Anna-Theresa Rottluff (76, 74, 73, 79) hat am Finaltag noch einige Plätze eingebüßt und muss am Ende mit Rang 26 (+14) zufrieden sein. Dabei bewies die Hubbelratherin Kämpferqualitäten. „Ich hatte richtig glatte Eisenschläge. Mein Problem war nur, dass ich auf der Frontnine immer ein oder zwei sehr hohe Nummern dabei hatte“, so „Mucki“ Rottluff. Mit etlichen Birdies auf der Backnine konnte die Rheinländerin das an drei Tagen kompensieren, nur am Finaltag wollte ihr die Ergebniskorrektur nicht mehr gelingen.

Ebenfalls auf dem geteilten 26. Platz kam Olivia Cowan (78, 71, 77, 76) ein. Die Pfälzerin traf nicht immer die beste Schlägerwahl und so war mitunter die Länge im Schlag nicht perfekt, auch wenn die Richtung meist sehr gut war. Dazu kamen noch etliche ausgelippte Putts.


Endstand

1 Silvia Banon (Spanien) -3

---

T16 Leonie Harm +8
18. Franziska Friedrich +9
T21 Laura Kowohl +11
T26 Anna-Theresa Rottluff +14
T26 Olivia Cowan +14
T30 Esther Henseleit +15
T33 Anastasia Mikam +16
T38 Greta Völker +19

----

MC Chiara Mertens +17
MC Amina Wolf +20
MC Sonya Knebel +21
MC Alexandra Försterling +21
MC Hendrika Labsch +24
MC Linda Trockel +27

Weitere Informationen und Ergebnisse

Anhänge

Anzeige
Anzeige