Bild Information: Urkundenverleihung an CCM-Teilnehmer in Wiesbaden (Foto: Martin Joppen)

Ehrung: 14 Certified Club Manager

DGV-Services
 

Beim 20. Fortbildungsseminar des Golf Management Verbands Deutschland (GMVD) in Wiesbaden werden 14 Certified Club Manager (CCM) für ihre jeweils erreichte Graduierungsstufe ausgezeichnet. 

Insgesamt 14 Teilnehmer am Graduierungssystem Certified Club Manager (CCM) gab es im Jahr 2017, davon zehn Neueinsteiger. Am 28. Oktober wurden sie in Wiesbaden geehrt.

Der Graduierungsausschuss - bestehend aus GMVD-Vizepräsident Markus Erdmann, Ehrenmitglied Matthias Nicolaus und Graduierungsexperte Wolfgang Klingenberg - überreichte die CCM-Urkunden.

Indiz für das Geleistete

Besonders erfreulich war in diesem Jahr, dass Marc-Frederik Elsäßer, Geschäftsführer des Golfplatzes Schönbuch und gleichzeitig Vorsitzender des GMVD-Regionalkreises Südwest, eine Stufe der Graduierung überspringen konnte und sich als ehemaliger CCM 4 nun CCM 2 (2017) nennen darf. In seiner kurzen Rede ermutigte er seine Kollegen zur Teilnahme am Graduierungssystem, da es "einen guten Überblick auf das bisher geleistete" gäbe und man den Moment der Auszeichnung auch genießen sollte - letztlich sei es ein Indiz für das Erlebte und Geleistete in den Jahren zuvor.

Hoher Berufsstandard für Golfbetriebsmanagement

Das Graduierungsverfahren zum CCM, die der Berufsverband der Clubmanager (GMVD) seinen Mitgliedern seit mehreren Jahren bietet, ist eine effektive Zertifizierung des Berufsbilds Clubmanager. Inzwischen gilt das von Beginn an in Kooperation mit dem Deutschen Golf Verband (DGV) entwickelte CCM-Bewertungssystem als der Berufsstandard für hauptamtlich Tätige im Golfbetriebsmanagement. 

Die Betrachtung des Jahrgangs 2017 zeigte zum wiederholten Mal: Die Heterogenität der Branche spiegelte sich auch in den Laufbahnentwürfen ihrer Akteure wider: Zum Teil arbeiteten sie erst seit kurzem im Golfmanagement, zum Teil schon mehrere Jahre. Während die meisten echte "Golfmanagementgewächse" waren, fanden zudem immer wieder Quereinsteiger ihren Weg ins Clubmanagement. Allen gemeinsam war die bei CCM unverzichtbare, ausgewiesene Golfmanagement-Expertise als Golfbetriebswirt (DGV), Golfbetriebsmanager (IST) oder eines wissenschaftlichen Sportmanagement-Studiums mit mehrjähriger, einschlägiger Clubmanagement-Erfahrung.

Besonders auffallend am Graduierungsjahrgang 2017 war die Vielfältigkeit besonderer Einstiegsqualifikationen (kaufmännisch geprägte, branchennahe Hochschulausbildungen), ergänzt um praxisorientierte Zusatzqualifikationen (z.B. AEVO). Zudem blicken mittlerweile viele CCM-Teilnehmer in ihrer Vita auf professionalisierte Praxiserfahrungen bei Mehranlagenbetreibern oder Hospitality-Profis wie zum Beispiel A-Rosa Scharmützelsee zurück. 

Wie funktioniert das Graduierungssystem?

Das Verfahren ist fünfstufig aufgebaut, von "CCM (cand)" über "CCM 4" bis hin zum Master-Level "CCM 1", und gibt Auskunft darüber, wo die Teilnehmer aktuell auf ihrer Karriereleiter stehen. Teilnehmer, die die Graduierungsbedingungen noch nicht erfüllen, werden als CCM (cand) bezeichnet. Beispielsweise Führungskräfte im Clubmanagement mit mindestens zwölf Jahren Berufserfahrung sind CCM 2 (2017). In Klammern wird immer das Jahr der Graduierung angehängt. Das Master-Level besagt, dass der Titelträger mindestens 16 Jahre Berufserfahrung vorweisen kann und als Führungskraft im Clubmanagement mit Organverantwortung wie GmbH-Geschäftsführer arbeitet.

Weitere Infos zum Graduierungssystem unter: www.gmvd-ccm.de

Anhänge

Anzeige
Anzeige