Esther Henseleit (Foto: LET/Tristan Jones) hat ...
von 1 7

Schwarz-Rot-Gold 2018 - Deutsche on Tour: Woche 51

Esther Henseleit (Foto: LET/Tristan Jones) hat sich souverän bei den Finals der Tour School zur LET durchgesetzt und mit Runden von 68, 69, 74, 67 und einer überragenden 64 am Schlusstag den dritten Platz gesichert.

Damit steht fest: die Spielerin des National Team Germany wechselt ins Profilager und wird auf der LET antreten.

„Vor dem Turnier war es erstmal ein komisches Gefühl, da ich nicht genau wusste, was mich erwartet. Ich kannte nur sehr wenige Teilnehmerinnen und hatte über zwei Monate keine Turnierrunde mehr gespielt“, war für die Spielerin, die in der KRAMSKI Deutschen Golf Liga für den Deutschen Mannschaftsmeister Hamburger GC antritt, dieser finale Saisonhöhepunkt ungewohntes Terrain.

Der Start in die Woche mit fünf Runden gelang aber fast perfekt, denn schon nach der Frontnine lag Henseleit vier unter Par und stand auf dem Leaderboard ganz weit vorne: „Da habe ich gemerkt, dass mein Spiel voll da ist und ich habe weiter aggressiv auf Birdies gespielt.“ In der dritten Runde gab es einen kleinen Dämpfer, denn Esther Henseleit fand ihren Rhythmus nicht richtig. Nach der Runde ging es daher sofort auf die Range und so konnte die Athletin mit dem Bundesadler auf dem Shirt in den beiden letzten Runden wieder ihre volle Leistung abrufen.

„Insgesamt bin ich wirklich sehr zufrieden, denn der dritte Platz ist mehr als ich mir bei diesem Turnier erhofft hatte. Richtig realisiert habe ich die Tatsache, dass ich nächstes Jahr auf der LET an den Start gehen werde, jedoch noch nicht. Das kommt wahrscheinlich erst, wenn es dann wirklich losgeht“, schwebt das Nordlicht noch auf Wolke sieben, kurz nachdem es sich selbst das schönste Weihnachtsgeschenk gemacht hatte.

Damen-Bundestrainer Stephan Morales war angesichts des Erfolgs aus dem Häuschen und jubelte: „Esther Henseleit ist einfach eine coole Socke!“

Weitere Informationen

Bild bewerten 
Anzeige
Anzeige
Anzeige