Rules4you
Rules4you Regeln
Rules4you Etikette
Rules4you Handicap
Rules4you Spielformen
Rules4you Amateurstatut
Rules4you Für Kids
Entscheidungen zu den Golfregeln 2012-2015
< vorheriger Regelabschnitt nächster Regelabschnitt >
Offizieller Regeltext Erläuterung  
6 DER SPIELER
6-1 Regeln
Der Spieler und sein Caddie sind dafür verantwortlich, dass ihnen die Regeln bekannt sind. Während einer festgesetzten Runde zieht sich der Spieler für jeden Regelverstoß seines Caddies die jeweils anwendbare Strafe zu.
Diese Regel ist die Antwort auf den Satz mancher Spieler „Das habe ich nicht gewusst." In allen Sportarten und Spielen ist es üblich, dass man die Regeln kennt, bevor man in einen Wettbewerb mit anderen eintritt. Es gilt der Grundsatz „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“.
Wird hier von „Strafe“ gesprochen, gilt, dass diese nur den Vorteil ausgleichen soll, den der Spieler durch eine unerlaubte Handlung im Gegensatz zu allen anderen Spielern erlangt hat.

Zu den Regeln gehören nach der Erklärung „Regeln" auch die „Entscheidungen zu den Golfregeln" (im englischen Original „Decisions". Die Decisions beantworten Einzelfälle durch Regelauslegungen). Ein Spieler braucht sie nicht zu kennen. Die darin aufgeführten Entscheidungen basieren auf den Regeln und werden deshalb als Teil der Regeln angesehen. Wer sich regelkonform verhält, kann auch nicht gegen eine „Decision" verstoßen. Außerdem zählen die Wettspielausschreibung und die Platzregeln dazu, die jeder Spieler unbedingt kennen muss. Wie kann man an einem Wettspiel teilnehmen, wenn man nicht weiß, wie es gewertet wird oder welche Besonderheiten auf dem Platz gelten? Wie würden die Mitspieler im Skat oder Handball reagieren, wenn ein Spieler zwar Spaß am Spiel zeigt, aber die Regeln für Nebensache hält?