Rules4you
Rules4you Regeln
Rules4you Etikette
Rules4you Handicap
Rules4you Spielformen
Rules4you Amateurstatut
Rules4you Für Kids
Entscheidungen zu den Golfregeln 2012-2015
< vorheriger Regelabschnitt  
Offizieller Regeltext Erläuterung  
34-3 Entscheidung der Spielleitung
Ist kein Referee zur Stelle, so müssen die Spieler jede strittige oder zweifelhafte Einzelheit bezüglich der Regeln der Spielleitung vortragen, deren Entscheidung endgültig ist.

Gelangt die Spielleitung nicht zu einer Entscheidung, so kann sie die strittige oder zweifelhafte Einzelheit dem R&A vortragen, dessen Entscheidung endgültig ist.


Es ist unnötig, wenn Spieler auf der Runde über die richtige Anwendung einer Regel oder das Zuziehen einer Strafe streiten. Wichtiger und auch richtiger wäre es, sich darauf zu einigen, nach der Runde vor Unterzeichnung und Abgabe der Zählkarte die Frage von der Spielleitung entscheiden zu lassen.


Anmerkung: Im Bereich des Deutschen Golf Verbandes ist die Anfrage grundsätzlich zuerst an dessen Regelausschuss zu richten, der sie nur im Zweifelsfalle an den R&A weiterleitet. Wird die strittige oder zweifelhafte Einzelheit durch die Spielleitung nicht dem Deutschen Golf Verband vorgetragen, so können der oder die Spieler ersuchen, eine bestätigte Sachdarstellung durch einen hierzu beauftragten Vertreter der Spielleitung beim Deutschen Golf Verband vorzutragen, um eine Stellungnahme bezüglich der Richtigkeit der getroffenen Entscheidung zu erhalten. Der Bescheid wird diesem beauftragten Vertreter zugeleitet.

Wurde das Spiel nicht nach den Golfregeln durchgeführt, so trifft der Regelausschuss des Deutschen Golf Verbandes keine Entscheidung zu irgendeiner Frage.
Anm.: Der Inhalt dieser Anmerkung ist zu wenig bekannt: Er besagt dass auch ein Spieler das Recht hat, den DGV-Ausschuss Regeln & Amateurstatut um eine Stellungnahme zu einer Entscheidung der Spielleitung zu bitten. Außerdem wird hier als nächste Instanz nach der Spielleitung ausschließlich der DGV genannt. Nur dieser entscheidet verbindlich als „nächsthöhere Instanz".



Nicht in den Regeln behandelt wird z. B. der „Vierer mit Auswahldrive" oder das „Scramble". Sollte es in diesen Spielen Fragen zum wettspieltypischen Ablauf geben, muss die Spielleitung diese alleine entscheiden. Handelt es sich jedoch in diesen Wettspielen um Fragen, die nichts mit der Art des Wettspiels zu tun haben, sondern auch anderweitig in den Regeln vorkommen, kann der Regelausschuss dazu befragt werden.