Rules4you
Rules4you Regeln
Rules4you Etikette
Rules4you Handicap
Rules4you Spielformen
Rules4you Amateurstatut
Rules4you Für Kids
Entscheidungen zu den Golfregeln 2016-2017
Entscheidungen zu den Golfregeln 2016-2017
< vorheriger Regelabschnitt nächster Regelabschnitt >
Offizieller Regeltext Erläuterung  
28 BALL UNSPIELBAR
REGEL 28 BALL UNSPIELBAR
 
Der Spieler darf seinen Ball überall auf dem Platz für unspielbar halten, ausgenommen, der Ball ist in einem Wasserhindernis. Ob sein Ball unspielbar ist, unterliegt einzig und allein der Entscheidung des Spielers.

Hält der Spieler seinen Ball für unspielbar, muss er mit einem Strafschlag:

a) nach Regel 27-1 unter Schlag und Distanzverlust verfahren, indem er einen Ball so nahe wie möglich der Stelle spielt, von der der ursprüngliche Ball zuletzt gespielt wurde (siehe Regel 20-5); oder

b) einen Ball in beliebiger Entfernung hinter dem Punkt, an dem der Ball lag, fallen lassen, wobei dieser Punkt auf gerader Linie zwischen dem Loch und der Stelle liegen muss, an der der Ball fallen gelassen wird; oder

c) einen Ball nicht näher zum Loch innerhalb zweier Schlägerlängen von der Stelle, an der er lag, fallen lassen.

Ist der unspielbare Ball in einem Bunker, darf der Spieler nach a, b oder c dieser Regel verfahren. Verfährt er nach b oder c, muss ein Ball in dem Bunker fallen gelassen werden.

Der Spieler darf, wenn er nach dieser Regel verfährt, seinen Ball aufnehmen und reinigen oder einen anderen Ball einsetzen.

STRAFE FÜR REGELVERSTOSS:
Lochspiel – Lochverlust;
Zählspiel – Zwei Schläge
Nur der Spieler allein entscheidet, wann sein Ball unspielbar ist. Jegliche Einmischung und gute Ratschläge der Mitspieler oder des Gegners, ob der Ball unspielbar oder vielleicht doch spielbar sei, stellt bereits eine Belehrung und damit einen Verstoß gegen Regel 8-1 dar.

Ausnahme: Im Wasserhindernis hat der Spieler bereits mehrere Optionen nach Regel 26, wie er mit seinem Ball verfahren will, deshalb darf im Wasserhindernis nicht nach Regel 28 vor- gegangen werden.

Bei unspielbarem Ball hat der Spieler drei Möglichkeiten, seinen Ball mit einem Strafschlag wie folgt zu droppen:
a) an der Stelle des vorherigen Schlags;
b) auf der Linie „Ball – Fahne" zurück soweit,
   wie der Spieler es möchte;
c) innerhalb von zwei Schlägerlängen nicht näher zum Loch.

Merke: Rollt der Ball wieder in die unspielbare Lage zurück, so hat der Spieler Pech gehabt, dass er dieses Risiko nicht durch die Wahl einer der anderen Optionen zum Weiterspielen ausgeschlossen hat: Der Ball ist im Spiel und muss gespielt werden, wenn er nicht erneut mit einem weiteren Strafschlag für unspielbar gehalten werden soll.