Rules4you
Rules4you Regeln
Rules4you Etikette
Rules4you Handicap
Rules4you Spielformen
Rules4you Amateurstatut
Rules4you Für Kids
< vorheriger Regelabschnitt nächster Regelabschnitt >
Offizieller Regeltext Erläuterung  
5.7 d.
Ball bei Spielunterbrechung aufnehmen; Ball zurücklegen und ersetzen bei Wiederaufnahme des Spiels
 

5.7d    Ball bei Spielunterbrechung aufnehmen; Ball zurücklegen und
ersetzen bei Wiederaufnahme des Spiels

(1)       Ball aufnehmen bei Spielunterbrechung oder bevor das Spiel fortgesetzt wird. Wird das Spiel eines Lochs nach dieser Regel unterbrochen, darf der Spieler die Lage seines Balls markieren und den Ball aufnehmen (siehe Regel 14.1).

Entweder vor oder bei Wiederaufnahme des Spiels:

·         Wenn der Ball des Spielers während der Spielunterbrechung aufgenommen wurde. Der Spieler muss den ursprünglichen Ball oder einen anderen Ball an die ursprüngliche Stelle legen (die, wenn nicht bekannt, geschätzt werden muss) (siehe Regel 14.2).

·         Wenn der Ball des Spielers während der Spielunterbrechung nicht aufgenommen wurde. Der Spieler darf den Ball spielen, wie er liegt, oder er darf die Lage des Balls markieren und ihn aufnehmen (siehe Regel 14.1) und diesen oder einen anderen Ball an die ursprüngliche Stelle zurücklegen (siehe Regel 14.2).

In beiden Fällen gilt:

·         Wurde die Lage des Balls dadurch verändert, weil er aufgenommen wurde, muss der Spieler diesen Ball oder einen anderen Ball zurücklegen, wie in Regel 14.2d verlangt.

·         Wird die Lage des Balls verändert, nachdem der Ball aufgenommen wurde und bevor er zurückgelegt wird, gilt Regel 14.2d nicht:

Ø       Der ursprüngliche Ball oder ein anderer Ball muss an die ursprüngliche Stelle zurücklegt werden (die, wenn nicht bekannt, geschätzt werden muss) (siehe Regel 14.2).

Ø       Wurden die Lage oder andere Bedingungen, die den Schlag beeinflussen, während dieser Zeit verschlechtert, gilt Regel 8.1d.

(2)       Was zu tun ist, wenn der Ball oder der Ballmarker während einer Spielunterbrechung bewegt wird. Wenn der Ball oder Ballmarker des Spielers irgendwie vor der Wiederaufnahme des Spiels bewegt wird (einschließlich durch Naturkräfte), muss der Spieler entweder

·         den ursprünglichen Ball oder einen anderen Ball an die ursprüngliche Stelle zurücklegen (die, wenn nicht bekannt, geschätzt werden muss), siehe Regel 14.2 oder

·         einen Ballmarker hinlegen, um diese ursprüngliche Stelle zu markieren und dann den ursprünglichen Ball oder einen anderen Ball an diese Stelle zurücklegen (siehe Regeln 14.1 und 14.2).

Wurden für den Spieler die Bedingungen, die den Schlag beeinflussen, verschlechtert, während das Spiel ausgesetzt war, siehe Regel 8.1d.

Strafe für Spielen eines Balls vom falschen Ort unter Verstoß gegen Regel 5.7d: Grundstrafe nach Regel 14.7a.

Ergeben sich mehrfache Regelverstöße aus einer Handlung oder zusammenhängenden Handlungen, siehe Regel 1.3c(4).

5.7d(1)/1 – Ob ein Spieler eine während einer Spielunterbrechung verbesserte oder verschlechterte Lage in einem Bunker hinnehmen muss
Beim Zurücklegen eines Balls bei Wiederaufnahme des Spiels findet Regel 14.2d (Wo der Ball zurückzulegen ist, wenn die ursprüngliche Lage verändert wurde) keine Anwendung und der Spieler ist nicht verpflichtet, die ursprüngliche Lage wiederherzustellen.

Beispiel: Der Ball eines Spielers liegt eingebettet in einem Bunker als das Spiel unterbrochen wird. Während der Spielunterbrechung wird der Bunker durch die Greenkeeper wieder hergerichtet und die Oberfläche des Sands ist nun glatt. Der Spieler muss das Spiel wieder aufnehmen, indem er einen Ball auf die geschätzte Stelle legt, von der der Ball aufgenommen wurde, auch wenn dies auf der Oberfläche des Sands ist und der Ball nicht eingebettet ist.

Wurde der Bunker jedoch nicht von den Greenkeeper wieder hergerichtet, stehen dem Spieler nicht unbedingt die Bedingungen zu, die den Schlag beeinflussen, die er vor der Spielunterbrechung hatte. Wurden die Bedingungen, die den Schlag beeinflussen durch Naturkräfte (zum Beispiel Wind oder Wasser) verschlechtert, darf der Spieler die verschlechterten Bedingungen nicht verbessern (Regel 8.1d).



5.7d(1)/2 – Entfernen loser hinderlicher Naturstoffe vor dem Zurücklegen eines Balls bei Wiederaufnahme des Spiels
Vor dem Zurücklegen eines Balls darf der Spieler keinen losen hinderlichen Naturstoff entfernen, der beim Entfernen, wenn der Ball dabei in Ruhe wäre, wahrscheinlich dazu führen würde, dass der Ball sich bewegt (Ausnahme 1 zu Regel 15.1a). Ist jedoch bei Wiederaufnahme des Spiels ein loser hinderlicher Naturstoff vorhanden, der beim Aufnehmen des Balls nicht dort lag, darf dieser lose hinderliche Naturstoff entfernt werden, bevor der Ball zurückgelegt wird.