Rules4you
Rules4you Regeln
Rules4you Etikette
Rules4you Handicap
Rules4you Spielformen
Rules4you Amateurstatut
Rules4you Für Kids
< vorheriger Regelabschnitt nächster Regelabschnitt >
Offizieller Regeltext Erläuterung  
5.6 a.
Unangemessene Verzögerung des Spiels
 

5.6a  Unangemessene Verzögerung des Spiels

Ein Spieler darf das Spiel weder beim Spielen eines Lochs noch zwischen zwei Löchern unangemessen verzögern.

Aus bestimmten Gründen kann einem Spieler eine kurze Verzögerung erlaubt werden, zum Beispiel

·   wenn er Unterstützung eines Referees oder der Spielleitung benötigt,

·   wenn er sich verletzt oder erkrankt oder

·   wenn es einen anderen triftigen Grund gibt.

Strafe für Verstoß gegen Regel 5.6a:

·       Strafe für ersten Verstoß: Ein Strafschlag.

·       Strafe für zweiten Verstoß: Grundstrafe.

·       Strafe für dritten Verstoß: Disqualifikation.

Verzögert ein Spieler das Spiel unangemessen zwischen zwei Löchern, fällt die Strafe am nächsten Loch an.

5.6a/1 – Beispiele von Verzögerungen, die als angemessen oder unangemessen angesehen werden
Unangemessene Verzögerungen in Zusammenhang mit Regel 5.6a sind Verzögerungen, die durch Handlungen des Spielers verursacht wurden, die in der Entscheidung des Spielers lagen und andere Spieler beeinträchtigen oder das Turnier verzögern. Kurze Verzögerungen als Ergebnis üblicher Vorkommnisse während der Runde oder die nicht in der Entscheidung des Spielers liegen, werden im Allgemeinen als „angemessen“ angesehen.

Die Entscheidung, welche Handlungen angemessen oder unangemessen sind, hängt von allen Umständen ab, einschließlich, ob der Spieler auf andere Spieler in der Gruppe oder auf die Vordergruppe wartet.

Beispiele von Handlungen, die wahrscheinlich als angemessen angesehen werden, sind unter anderem:

• Kurz im Clubhaus oder im Halfway-Haus anhalten, um Essen oder Getränke zu besorgen.

• Mit anderen Spielern in der Gruppe beraten, ob das Loch bei einer normalen Spielunterbrechung durch die Spielleitung zu Ende gespielt werden soll (Regel 5.7b(2)).

Beispiele von Handlungen die wahrscheinlich als unangemessene Verzögerung angesehen werden können, wenn sie mehr als nur eine kurze Verzögerung des Spiels verursachen, sind unter anderem:

• Vom Grün zum Abschlag zurückgehen, um einen verlorenen Schläger zu holen.

• Die Suche nach einem verlorenen Ball für mehrere Minuten fortsetzen, nachdem die erlaubte Suchzeit von drei Minuten abgelaufen ist.

• Sich im Clubhaus oder Halfway-Haus länger als nur einige Minuten aufhalten, um Essen oder Getränke zu besorgen, falls dies von der Spielleitung nicht vorgesehen ist.


5.6a/2 – Plötzlich erkranktem oder verletztem Spieler werden üblicherweise 15 Minuten zur Erholung zugestanden
Leidet ein Spieler unter einer plötzlichen Erkrankung oder Verletzung (zum Beispiel Erschöpfung durch Hitze, Bienenstich oder Treffer durch einen Golfball), sollte die Spielleitung dem Spieler üblicherweise bis zu 15 Minuten zur Erholung einräumen, bevor das Versäumnis des Spielers, das Spiel fortzusetzen, als unangemessene Verzögerung des Spiels gilt.

Die Spielleitung sollte diese Zeit üblicherweise auch als Gesamtzeit ansehen, die einem Spieler zur Fügung steht, wenn er während der Runde eine wiederholte Behandlung zur Linderung einer Verletzung erhält.