Rules4you
Rules4you Regeln
Rules4you Etikette
Rules4you Handicap
Rules4you Spielformen
Rules4you Amateurstatut
Rules4you Für Kids
< vorheriger Regelabschnitt nächster Regelabschnitt >
Offizieller Regeltext Erläuterung  
5.3 a.
Beginn der Runde
 

5.3a  Beginn der Runde

Die Runde eines Spielers beginnt, sobald der Spieler einen Schlag macht, um sein erstes Loch zu beginnen (siehe Regel 6.1a).

Der Spieler muss zu seiner Startzeit (und nicht vorher) beginnen:

·   Dies bedeutet, dass der Spieler zu der von der Spielleitung bestimmten Startzeit und am von ihr festgelegten Ort spielbereit sein muss.

·   Eine von der Spielleitung bestimmte Startzeit wird als die exakte Zeit behandelt (zum Beispiel: 9 Uhr bedeutet 9:00:00 Uhr und nicht eine Zeit bis 9:01 Uhr).

Verzögert sich die Startzeit aus einem Grund (zum Beispiel wegen des Wetters, langsamen Spiels anderer Spielergruppen oder wegen der Notwendigkeit einer Regelentscheidung eines Referees), liegt kein Verstoß gegen diese Regel vor, wenn der Spieler anwesend und spielbereit ist, sobald die Gruppe des Spielers starten kann.

Strafe für Verstoß gegen Regel 5.3a: Disqualifikation, außer in den drei folgenden Fällen:

·   Ausnahme 1 – Der Spieler trifft spielbereit am Ort seines Starts, nicht mehr als fünf Minuten nach seiner Startzeit, ein: Die Grundstrafe wird an seinem ersten Loch angerechnet.

·   Ausnahme 2 –  Der Spieler schlägt nicht mehr als fünf Minuten zu früh ab: Die Grundstrafe wird an seinem ersten Loch angerechnet.

·   Ausnahme 3 – Die Spielleitung stellt außergewöhnliche Umstände fest, die den Spieler davon abgehalten haben, rechtzeitig abzuspielen: Es liegt kein Verstoß gegen diese Regel vor und ist straflos.

5.3a/1 – Außergewöhnliche Umstände, die das Aufheben der Strafe für Versäumen der Startzeit rechtfertigen
Der Begriff „außergewöhnliche Umstände“ in der Ausnahme 3 in Regel 5.3a schließt keine unglücklichen oder unerwarteten Vorkommnisse ein, mit denen der Spieler nicht rechnen konnte. Es liegt in der Verantwortung des Spielers, genügend Zeit zum Erreichen des Platzes vorzusehen und er muss sich auf mögliche Verzögerungen einstellen.

Es gibt keine besonderen Richtlinien in den Regeln dazu, was als außergewöhnlich angesehen werden kann, da es von den Umständen jedes Falls abhängt und der Entscheidung der Spielleitung überlassen sein muss.

Auch wenn dieser wichtige Punkt nicht in den folgenden Beispielen enthalten ist, sollte eine Situation berücksichtigt werden, von der mehrere Spieler in einem Ausmaß betroffen sind, dass die Spielleitung die Situation als außergewöhnlich ansieht.

Beispiele von Umständen, die als außergewöhnlich angesehen werden sollten, schließen ein:

• Der Spieler befand sich an einem Unfallort und musste Erste Hilfe leisten oder eine Zeugenaussage abgeben und hätte sonst pünktlich starten können.

• Es gab einen Feueralarm im Hotel des Spielers und er musste evakuiert werden. Der Spieler kann erst zu einer Zeit in sein Zimmer zurückkehren, um sich umzuziehen oder seine Ausrüstung zu holen, die es ihm nicht mehr ermöglicht, seine Startzeit einzuhalten.

Beispiele von Umständen, die im Allgemeinen nicht als außergewöhnlich angesehen werden, schließen ein:

• Der Spieler verirrt sich oder hat auf dem Weg zum Golfplatz eine Panne.

• Durch dichten Verkehr oder einen Unfall dauert die Fahrt zum Golfplatz länger als erwartet.

5.3a/3 – Bedeutung von „spielbereit“
Der Begriff „spielbereit“ bedeutet, dass dem Spieler mindestens ein Schläger und ein Ball für den sofortigen Gebrauch zur Verfügung stehen.

Beispiel: Erreicht ein Spieler seinen Abschlagsort zur Startzeit mit einem Ball und einem Schläger (auch wenn es sich nur um den Putter des Spielers handelt), wird der Spieler als spielbereit angesehen. Sollte der Spieler auf einen anderen Schläger warten, wenn er an der Reihe ist zu spielen, kann er sich eine Strafe für unangemessene Spielverzögerung zuziehen (Regel 5.6a).