Rules4you
Rules4you Regeln
Rules4you Etikette
Rules4you Handicap
Rules4you Spielformen
Rules4you Amateurstatut
Rules4you Für Kids
< vorheriger Regelabschnitt nächster Regelabschnitt >
Offizieller Regeltext Erläuterung  
16.1 b.
Erleichterung für einen Ball im Gelände
 

Liegt der Ball eines Spielers im Gelände und liegt eine Beeinträchtigung durch ungewöhnliche Platzverhältnisse auf dem Platz vor, darf der Spieler den ursprünglichen Ball oder einen anderen Ball droppen und ihn aus dem folgenden Erleichterungsbereich spielen (siehe Regel 14.3):

·      Bezugspunkt ist der nächstgelegene Punkt vollständiger Erleichterung im Gelände.

·      Größe des Erleichterungsbereichs, gemessen vom Bezugspunkt: eine Schlägerlänge, aber mit diesen Einschränkungen:

·      Einschränkungen der Lage des Erleichterungsbereichs:

Ø       Der Erleichterungsbereich muss im Gelände liegen.

Ø       der Erleichterungsbereich darf nicht näher zum Loch liegen als der Bezugspunkt und

Ø       es muss vollständige Erleichterung von jeglicher Beeinträchtigung durch ungewöhnliche Platzverhältnisse gegeben sein.

16.1b/1 – Erleichterungsverfahren, wenn Ball unter der Erde in ungewöhnlichen Platzverhältnissen liegt
Landet ein Ball in ungewöhnlichen Platzverhältnissen und kommt unter der Erde zur Ruhe (und Regel 16.1a(3) ist nicht anwendbar), hängt das anwendbare Erleichterungsverfahren davon ab, ob der Ball im Gelände ist (Regel 16.1b), in einem Bunker (Regel 16.1c), in einer Penalty Area (Regel 17.1c) oder im Aus (Regel 18.2b).

Beispiele, ob und wie Erleichterung in Anspruch genommen werden darf, sind wie folgt:

• Ein Ball landet in einem Tierloch durch einen Eingang, der in einem Bunker am Grün ist, und kommt unterhalb des Grüns zur Ruhe. Da der Ball weder im Bunker, noch auf dem Grün liegt, wird Erleichterung nach Regel 16.1b für einen Ball im Gelände in Anspruch genommen. Die Stelle, an der der Ball im Tierloch liegt, wird benutzt, um den nächstgelegenen Punkt vollständiger Erleichterung zu bestimmen und der Erleichterungsbereich muss im Gelände sein.

• Ein Ball landet in einem Tierloch durch einen Eingang, der im Aus liegt. Ein Teil des Tierlochs ist auf dem Platz und im Gelände. Der Ball kommt unter der Erde, auf dem Platz im Gelände, zur Ruhe. Erleichterung wird nach Regel 16.1b für einen Ball im Gelände in Anspruch genommen. Die Stelle, an der der Ball im Tierloch liegt, wird benutzt, um den nächstgelegenen Punkt vollständiger Erleichterung zu bestimmen und der Erleichterungsbereich muss im Gelände sein.

• Ein Ball landet in einem Tierloch durch einen Eingang, der im Gelände liegt, aber nur ca. 20 cm von einem Auszaun entfernt. Das Tierloch fällt steil ab in Richtung des Zauns, sodass der Ball jenseits der Ausgrenze zur Ruhe kommt. Da der Ball im Aus liegt, muss der Spieler Erleichterung mit Strafe und Distanzverlust in Anspruch nehmen, einen Strafschlag hinzurechnen und einen Ball von dort spielen, wo er seinen vorherigen Schlag machte (Regel 18.2b).

• Ein Ball ist möglicherweise in einem Tierloch gelandet, dessen Eingang im Gelände liegt, aber es ist nicht bekannt oder so gut wie sicher, dass der Ball, der nicht gefunden wurde, in ungewöhnlichen Platzverhältnissen liegt. In diesem Fall ist der Ball verloren und der Spieler muss Erleichterung mit Schlag und Distanzverlust in Anspruch nehmen, einen Strafschlag hinzurechnen und einen Ball von dort spielen, wo er seinen vorherigen Schlag machte (Regel 18.2b).