Rules4you
Rules4you Regeln
Rules4you Etikette
Rules4you Handicap
Rules4you Spielformen
Rules4you Amateurstatut
Rules4you Für Kids
< vorheriger Regelabschnitt nächster Regelabschnitt >
Offizieller Regeltext Erläuterung  
14.4
Wann der Ball des Spielers wieder im Spiel ist, nachdem der ursprüngliche Ball nicht mehr im Spiel war
 

Wurde eines Spielers Ball im Spiel auf dem Platz aufgenommen oder ist er verloren oder Aus, ist der Ball nicht länger im Spiel.

Der Spieler hat erst dann wieder einen Ball im Spiel, wenn er

·   den ursprünglichen oder einen anderen Ball vom Abschlag spielt oder

·   den ursprünglichen oder einen anderen Ball mit der Absicht, diesen Ball ins Spiel zu bringen, auf den Platz zurücklegt, droppt oder hinlegt.

Bringt der Spieler einen Ball zurück auf den Platz mit der Absicht, dass dieser der Ball im Spiel wird, ist der Ball auch dann im Spiel, wenn er

·   für den ursprünglichen Ball neu eingesetzt wurde, auch wenn die Regeln dies nicht zulassen oder

·   an einem falschen Ort, (2) auf falsche Weise oder (3) durch ein nicht anwendbares Verfahren zurückgelegt, gedroppt oder hingelegt wurde.

Ein zurückgelegter Ball ist im Spiel, selbst wenn der Ballmarker nicht entfernt wurde, der seine Stelle markierte.

14.4/1 – Hingelegter Ball ist nicht im Spiel, wenn keine Absicht vorlag, ihn ins Spiel zu bringen
Wird ein Ball auf den Boden hingelegt oder zurückgelegt, muss festgelegt werden, ob er mit der Absicht abgelegt wurde, ihn ins Spiel zu bringen.

Beispiel: Der Spieler markiert den Ball auf dem Grün, indem er eine Münze direkt hinter den Ball legt, nimmt dann den Ball auf und gibt ihn seinem Caddie zur Reinigung.

Der Caddie legt dann den Ball direkt hinter oder direkt neben die Münze (nicht an die ursprüngliche Stelle des Balls), um dem Spieler beim Lesen der Spiellinie von der anderen Seite des Lochs aus zu helfen. Der Ball ist nicht im Spiel, da der Caddie den Ball nicht mit der Absicht hinlegte, ihn ins Spiel zu bringen.

In diesem Fall ist der Ball nicht im Spiel, bis er anders hingelegt wird mit der Absicht, den Ball, wie in Regel 14.2 vorgeschrieben, zurückzulegen. Macht der Spieler einen Schlag nach dem Ball, während dieser nicht im Spiel ist, spielt der Spieler einen falschen Ball.

14.4/2 – Droppen zu Testzwecken nicht erlaubt
Das Verfahren zum Droppen in Regel 14.3 bedeutet, dass es ein Element der Unsicherheit gibt, wenn ein Erleichterungsverfahren nach einer Regel in Anspruch genommen wird. Es entspricht nicht dem Geist des Spiels, zu testen, wie ein gedroppter Ball reagieren wird.

Beispiel: Ein Spieler nimmt Erleichterung von einem Cartweg (unbewegliches Hemmnis) in Anspruch. Er bestimmt seinen Erleichterungsbereich und stellt fest, dass der Ball in einen Busch im Erleichterungsbereich rollen und dort zur Ruhe kommen kann. Da er weiß, dass ein ohne Absicht fallengelassener Ball nicht im Spiel ist, macht der Spieler an einer Seite des Erleichterungsbereichs einen Testdrop, um zu sehen, ob der Ball in den Busch rollt.

Da diese Handlung dem Geist des Spiels widerspricht, ist es gerechtfertigt, dass die Spielleitung den Spieler nach Regel 1.2a (schwerwiegendes Fehlverhalten) disqualifiziert.