Rules4you
Rules4you Regeln
Rules4you Etikette
Rules4you Handicap
Rules4you Spielformen
Rules4you Amateurstatut
Rules4you Für Kids
< vorheriger Regelabschnitt nächster Regelabschnitt >
Offizieller Regeltext Erläuterung  
14.3 c.
Auf die richtige Art und Weise gedroppter Ball muss im Erleichterungsbereich zur Ruhe kommen
 

Diese Regel gilt nur, wenn ein Ball nach Regel 14.3b auf die richtige Weise gedroppt wird.

(1)       Der Spieler hat das Erleichterungsverfahren abgeschlossen, wenn der auf die richtige Weise gedroppte Ball im Erleichterungsbereich zur Ruhe kommt. Der Ball muss im Erleichterungsbereich zur Ruhe kommen.

Es spielt keine Rolle, ob der Ball, nachdem er den Boden getroffen hat, eine Person, Ausrüstung oder einen äußeren Einfluss trifft, bevor er zur Ruhe kommt:

·         Kommt der Ball im Erleichterungsbereich zur Ruhe, hat der Spieler das Erleichterungsverfahren abgeschlossen und muss den Ball spielen, wie er liegt.

·         Kommt der Ball außerhalb des Erleichterungsbereichs zur Ruhe, muss der Spieler die Verfahren der Regel 14.3c(2) anwenden.

In beiden Fällen ist es für den Spieler straflos, wenn ein auf die richtige Weise gedroppter Ball versehentlich eine Person, Ausrüstung oder einen anderen äußeren Einfluss trifft, bevor er zur Ruhe kommt.

Ausnahme – Auf richtige Weise gedroppter Ball wird absichtlich von einer Person abgelenkt oder aufgehalten: Wird ein gedroppter Ball von einer Person absichtlich abgelenkt oder aufgehalten, bevor er zur Ruhe kommt, siehe Regel 14.3d.

(2)       Was zu tun ist, wenn ein auf die richtige Weise gedroppter Ball außerhalb des Erleichterungsbereichs zur Ruhe kommt. Kommt der Ball außerhalb des Erleichterungsbereichs zur Ruhe, muss der Spieler ein zweites Mal einen Ball auf richtige Weise droppen.

Kommt dieser Ball erneut außerhalb des Erleichterungsbereichs zur Ruhe, muss der Spieler das Erleichterungsverfahren abschließen, indem er einen Ball nach den Verfahren zum Zurücklegen eines Balls in Regeln 14.2b(2) und 14.2e wie folgt hinlegt:

·         Der Spieler muss den Ball an die Stelle legen, an der der zum zweiten Mal gedroppte Ball zuerst den Boden berührte.

·         Bleibt der hingelegte Ball nicht an dieser Stelle liegen, muss der Spieler den Ball ein zweites Mal an diese Stelle legen.

·         Bleibt der zum zweiten Mal hingelegte Ball erneut nicht an der Stelle liegen, muss der Spieler einen Ball an die nächstgelegene Stelle hinlegen, an der der Ball liegen bleibt, vorbehaltlich der Einschränkungen nach Regel 14.2e.

14.3c(1)/1 – Was zu tun ist, wenn gedroppter Ball sich bewegt, nachdem er am Fuß eines Spielers oder an Ausrüstung zur Ruhe kam
Ein Spieler droppt einen Ball vorschriftsmäßig, aber der Ball wird zufällig durch den Fuß des Spielers oder Ausrüstung (zum Beispiel ein Tee, das den Erleichterungsbereich markiert) aufgehalten und kommt im Erleichterungsbereich zur Ruhe. Dies ist straflos, der Spieler hat das Erleichterungsverfahren abgeschlossen und muss den Ball spielen, wie er liegt.

Bewegt sich der Ball anschließend, wenn der Spieler seinen Fuß oder die Ausrüstung bewegt, muss der Spieler den Ball wie in Regel 9.4 vorgeschrieben zurücklegen, aber er zieht sich keine Strafe zu, da die Bewegung des Balls das Ergebnis einer vernünftigen Handlung bei der Inanspruchnahme von Erleichterung nach einer Regel war (siehe Ausnahme 4 zu Regel 9.4 – Ball versehentlich bei der Anwendung einer Regel außerhalb des Grüns bewegt).

14.3c(2)/1 – Zweimal richtig gedroppter Ball, der außerhalb des Erleichterungsbereichs zur Ruhe kommt, könnte außerhalb des Erleichterungsbereiches hingelegt werden müssen
Muss ein Spieler das Erleichterungsverfahren beenden, indem er einen Ball nach Regel 14.2b(2) und 14.2e hinlegen muss, kann dies dazu führen, dass der Spieler den Ball außerhalb des Erleichterungsbereichs hinlegt.

Beispiel: Wenn der Spieler den Ball zum zweiten Mal in der richtigen Art und Weise am Rande des Erleichterungsbereichs droppt und der Ball außerhalb des Erleichterungsbereichs zur Ruhe kommt, muss er den Ball an die Stelle hinlegen, wo dieser den Boden beim zweiten Droppen zum ersten Mal berührte. Bleibt der gelegte Ball aber nach zwei Versuchen nicht an dieser Stelle liegen, könnte der nächstgelegene Punkt, nicht näher zum Loch, an dem der Ball liegen bleibt, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Erleichterungsbereichs sein.

14.3c/1 – Erleichterungsbereich umfasst alles im Erleichterungsbereich
Der Erleichterungsbereich eines Spielers umfasst hohes Gras, Büsche oder andere wachsende Dinge in diesem Bereich. Kommt der gedroppte Ball eines Spielers innerhalb des Erleichterungsbereichs in einer schlechten Lage zur Ruhe, ist er dennoch im Erleichterungsbereich zur Ruhe gekommen.

Beispiel: Ein Spieler droppt seinen Ball auf korrekte Art und Weise und der Ball bleibt in einem Busch im Erleichterungsbereich. Der Busch ist Teil des Erleichterungsbereichs, daher ist der Ball im Spiel und der Spieler darf nicht erneut nach Regel 14.3c droppen.

14.3c/2 – Ball darf in Spielverbotszone gedroppt werden
Beim Droppen eines Balls nach einer Erleichterungsregel, darf der Spieler einen Ball in einer Spielverbotszone droppen, solange diese Spielverbotszone Teil des Erleichterungsbereichs ist. Der Spieler muss dann jedoch das Erleichterungsverfahren der zutreffenden Regel in Anspruch nehmen.

Beispiel: Ein Spieler darf von einer Penalty Area Erleichterung in Anspruch nehmen und einen Ball in ungewöhnlichen Platzverhältnissen in einer Spielverbotszone droppen. Der Spieler muss aber, nachdem der gedroppte Ball im nach Regel 17 (Erleichterungsbereich einer Penalty Area) geforderten Erleichterungsbereich zur Ruhe gekommen ist, Erleichterung nach Regel 16.1f in Anspruch nehmen.