Rules4you Rules4you Regeln Rules4you Etikette Rules4you Handicap Rules4you Spielformen Rules4you Amateurstatut Rules4you Für Kids
Zu den offiziellen Golfregeln
Kindergolfabzeichen
Quiz für Kids Kidswelt Regeln & Etikette Kidswelt Handicap Kidswelt Videos Zeigen & Klicken
Kidswelt Hole 2
Fenster schließen
Dein Golfbag stellst Du neben dem Abschlag ab
Zähle schon vor der Runde die Schläger in Deinem Bag. Du darfst nicht mehr als 14 Schläger mitnehmen.
Fenster schließen
Dein Mitspieler hält sich mit dem Schläger in der Hand bereit und schaut mit nach deinem Ball, so dass auch er sieht, wo dein Ball landet.
Dein Mitspieler steht neben dir bereit mit Ball, Schläger und Tee in der Hand und er spricht oder flüstert nicht, während du deinen Schlag machst. Dein Mitspieler schaut mit nach deinem Ball, so dass er ebenfalls sieht, wo der Ball landet. Wenn alles gut geht, liegt Dein Ball mitten auf dem Fairway. Dein Mitspieler schlägt ebenfalls ab und sein Ball landet auch auf dem Fairway, dicht bei deinem Ball.
Fenster schließen
Du setzt den Ball auf ein Tee am Abschlag. Dafür suchst du dir eine Stelle in dem Rechteck zwischen den Abschlagsmarkierungen und höchstens zwei Schlägerlängen zurück.
Wenn du in einem Wettspiel mitspielst, steht die Reihenfolge, in der ihr spielt, auf der Startliste. Dann tauscht ihr die Zählkarten aus und notiert das Ergebnis eures Mitspielers auf seiner Karte. In der Spalte „Zähler“ notierst du deinen eigenen Score. Dein Ergebnis ist die Anzahl an Schlägen, die ihr für ein Loch gebraucht habt mit allen eventuellen Strafschlägen. Ein Strafschlag ist ein zusätzlicher Schlag, den ihr hinzu zählen müsst, wenn ihr etwas getan habt, was nicht den Golfregeln entspricht.

Außerhalb von Wettspielen könnt ihr selber bestimmen, in welcher Reihenfolge ihr abschlagt. Wenn du an der Reihe bist, machst du einen Übungsschwung neben dem Abschlag, also außerhalb des gedachten Rechtecks, um unnötige Divots zu vermeiden.
Dann gehst du in Position und setzt deinen Schläger auf den Boden hinter den Ball. Das bezeichnen wir als ansprechen.
Fenster schließen
Du setzt den Ball auf ein Tee am Abschlag. Dafür suchst du dir eine Stelle in dem Rechteck zwischen den Abschlagsmarkierungen und höchstens zwei Schlägerlängen zurück
Wenn du in einem Wettspiel mitspielst, steht die Reihenfolge, in der ihr spielt, auf der Startliste. Dann tauscht ihr die Zählkarten aus und notiert das Ergebnis eures Mitspielers auf seiner Karte. In der Spalte „Zähler“ notierst du deinen eigenen Score. Dein Ergebnis ist die Anzahl an Schlägen, die ihr für ein Loch gebraucht habt mit allen eventuellen Strafschlägen. Ein Strafschlag ist ein zusätzlicher Schlag, den ihr hinzu zählen müsst, wenn ihr etwas getan habt, was nicht den Golfregeln entspricht.

Außerhalb von Wettspielen könnt ihr selber bestimmen, in welcher Reihenfolge ihr abschlagt. Wenn du an der Reihe bist, machst du einen Übungsschwung neben dem Abschlag, also außerhalb des gedachten Rechtecks, um unnötige Divots zu vermeiden.
Dann gehst du in Position und setzt deinen Schläger auf den Boden hinter den Ball. Das bezeichnen wir als „ansprechen“.
Fenster schließen
Markiere deinen Ball so, dass er nicht mit anderen verwechselt werden kann
Noch vor dem Start machst du ein Zeichen auf deinen Ball, so dass du ihn jederzeit wieder erkennen kannst. Du sagst deinen Mitspielern, von welchem Hersteller dein Ball ist und welchen Zeichen du darauf gemacht hast.
Fenster schließen
Wenn du auf dem Fairway ein Stück Rasen herausschlägst, legst du es zurück und trittst es fest.
Wer ein Divot auf dem Fairway herausschlägt muss es immer sofort wieder zurücklegen und festtreten. Dann kann das Gras wieder anwachsen. Ansonsten würden kleine Kuhlen entstehen und es ist nicht einfach, einen Ball daraus zu spielen.
Fenster schließen
Wenn Du die Markierungen auf dem Ball nicht erkennen kannst, musst du die Lage markieren und darfst ihn dann aufheben.
Nun, da eure beiden Bälle nah beieinander liegen, lauft ihr gemeinsam zu den Bällen hin. Angenommen, dein Ball liegt links auf dem Fairway und der deines Mitspielers rechts, dann solltet ihr beide zu eurem eigenen Ball laufen, um unnötiges Hin- und Herlaufen zu vermeiden. Der Ball, der am weitesten vom Loch entfernt liegt, wird zuerst gespielt.

Du läufst zu deinem Ball, kannst deine Markierung aber nicht gut erkennen. Deshalb sagst du deinem Mitspieler, dass du deinen Ball identifizieren (erkennen) willst, so dass er zuschauen kann, wenn er will. Du legst eine Ballmarke (Münze, Tee oder einen anderen kleinen Gegenstand) hinter den Ball und nimmst ihn auf. Schön: Er ist nicht dreckig und du kannst deine Markierung gut erkennen. Es ist ohne Zweifel dein Ball. Nun setzt du ihn exakt an die Stelle zurück, auf der dein Ball lag und nimmst die Markierung wieder auf (wenn du dich nicht an diese Vorgehensweise hältst, musst du einen Strafschlag zu deinem Ergebnis hinzuzählen). Nun schlägst du deinen Ball, der mitten auf dem Grün landet. Das Divot, das du geschlagen hast, legst du fein säuberlich zurück und trittst es ein wenig fest.
Fenster schließen
Das Grün
Eure Bälle liegen nun beide auf dem Grün. Das ist das sehr kurz geschnittene Gras mit dem Loch und der Fahne darin. Das Grün ist sehr empfindlich, weshalb du sehr vorsichtig damit umgehen musst. Es ist wichtig, dass der Ball leicht rollen kann. Wenn der Ball durch eine Pitchmarke rollt, schlägt er häufig eine andere Richtung ein als du möchtest. Deshalb musst du immer eine Pitchgabel in der Tasche haben, so dass du die Pitchmarken ausbessern kannst. Das darfst du auch machen, bevor du deinen Ball spielst.
Fenster schließen
Der Ball deines Mitspielers liegt auf deiner Puttlinie. Du bittest ihn, den Ball aufzunehmen, nachdem er einen Ballmarker hinter den Ball gelegt hat. So weiß er genau, wohin er den Ball zurücklegen muss.
Dein Ball liegt am weitesten vom Loch entfernt, deshalb bist du als erster an der Reihe. Der Ball deines Mitspielers liegt jedoch genau auf deiner Puttlinie. Deshalb bittest du deinen Mitspieler, seinen Ball aufzunehmen. Dazu legt dein Mitspieler erst einen Ballmarker hinter den Ball. So weiß er genau, wohin er den Ball später wieder zurücklegen muss. Weil der Ball auf dem Grün lag, darf er ihn nun sauber machen. Du darfst deinen Ball natürlich ebenfalls aufnehmen und säubern, aber natürlich erst markieren.
Aber merke: Außerhalb des Grüns darfst du ihn nicht einfach aufnehmen und sauber machen!
Fenster schließen
Putten und Fahne bedienen
Weil dein Ball noch recht weit vom Loch entfernt liegt, bittest du deinen Mitspieler, die Fahne zu bedienen. Er hält die Fahne mit einer Hand bei ausgestrecktem Arm in Schulterhöhe fest. Auf diese Weise steht er so weit wie möglich vom Loch entfernt. Sobald du deinen Ball gespielt hast, holt er die Fahne aus dem Loch heraus und legt sie an den Rand des Grüns. Dabei passt er auf, dass er weder über deine noch über seine Puttlinie läuft.Du puttest deinen Ball und er landet im Loch. Du hast einen Schlag unter Par für dieses Loch benötigt. Das nennt man ein Birdie!
Dein Mitspieler legt seinen Ball wieder zurück vor den Ballmarker und nimmt die Markierung vorsichtig wieder auf. Inzwischen kannst du schon mal zur Fahne gehen, so dass du sie direkt zurück ins Loch setzen kannst, wenn dein Mitspieler eingelocht hat.
Fenster schließen
Putten und Fahne bedienen
Weil dein Ball noch recht weit vom Loch entfernt liegt, bittest du deinen Mitspieler, die Fahne zu bedienen. Er hält die Fahne mit einer Hand bei ausgestrecktem Arm in Schulterhöhe fest. Auf diese Weise steht er so weit wie möglich vom Loch entfernt. Sobald du deinen Ball gespielt hast, holt er die Fahne aus dem Loch heraus und legt sie an den Rand des Grüns. Dabei passt er auf, dass er weder über deine noch über seine Puttlinie läuft.Du puttest deinen Ball und er landet im Loch. Du hast einen Schlag unter Par für dieses Loch benötigt. Das nennt man ein Birdie!
Dein Mitspieler legt seinen Ball wieder zurück vor den Ballmarker und nimmt die Markierung vorsichtig wieder auf. Inzwischen kannst du schon mal zur Fahne gehen, so dass du sie direkt zurück ins Loch setzen kannst, wenn dein Mitspieler eingelocht hat.
Fenster schließen
Ihr lauft zum Grün und stellt die Bags schon mal neben das Grün in Richtung des folgenden Abschlags ab.
Ihr nehmt euren Putter, eure Pitchgabeln und eure Ballmarker mit auf das Grün, um zu putten. Es ist nicht vorgeschrieben, dass ihr den Ball mit dem Putter puttet. Du darfst auch einen anderen Schläger benutzen, aber das ist schwieriger.
Fenster schließen
Wenn ihr beide eingelocht habt, verlasst ihr sofort das Grün und lauft zum folgenden Abschlag. Dort notierst du die Ergebnisse (die Anzahl Schläge) für dich und deine Mitspielerin auf der Zählkarte.
Wenn ihr beide eingelocht habt, verlasst ihr sofort das Grün und lauft zum nächsten Abschlag. Dort trägst du die Scores (die Anzahl Schläge) für deinen Mitspieler und dich selbst in die Scorekarte ein.
Fenster schließen
Das ideale Loch
Hier haben wir das ideale Loch, das heißt, es geht alles gut, während du es spielst. Es ist ein Par-4-Loch. Du spieltst den Ball vom Abschlag aus auf das Fairway und von dort mit einem Schlag auf das Grün. Dort machst du zwei Putts um einzulochen. Was wird dir unterwegs alles begegnen?