Rules4you
Rules4you Regeln
Rules4you Etikette
Rules4you Handicap
Rules4you Spielformen
Rules4you Amateurstatut
Rules4you Für Kids
Golf-ABC



a) Der erste Schlag auf einem Loch
b) Unter Regelaspekten: Die Fläche zwischen den Abschlagsmarkierungen, rechtwinklig und zwei Schlägerlängen tief, von der äußeren Ecke der beiden Abschlagsmarkierungen aus gemessen.
c) Nach dem DGV-Vorgabensystem: Ein Bereich von maximal 10 Metern vor dem Messpunkt bis maximal 10 Meter hinter dem Messpunkt.
d) Aus Sicht des Greenkeepers: Die ebene Fläche, die dazu gebaut wurde, die Abschlagsmarkierungen zu setzen.

Ungebräuchlicher Begriff. Die Vorwärtsbewegung des Schlägers zum Ball ist der „Schlag“

siehe „Ansprechen

Wenn man ein Loch, das als Par 5 ausgewiesen wird, in zwei Schlägen schafft, nennt man das einen Albatros. Das bedeutet, dass man das Loch in 'drei unter Par' gespielt hat.

So wird der Gleichstand nach Ende der Runde im Lochspiel bezeichnet, ein Gleichstand auf der Runde heißt nur „square“.

Es gibt keine andere Sportart, in der die Trennung zwischen Amateuren und Pro`s so streng eingehalten wird wie gerade im Golf. Im Amateurstatut wird der Amateurbegriff wie folgt definiert 'Golfamateur ist, wer Golf als Sport frei von Vergütung oder Bereicherung spielt.'

Ein Schlag zum Grün, der nach dem Abschlag oder weiteren vorhergehenden Schlägen dazu führen soll, dass der nächste Schlag so dicht am Loch landet, dass mit dem Putter weitergespielt werden kann. Eine Annäherung kann also ein voller Schlag sein oder auch ein kleiner Chip von wenigen Metern Länge.

Man spricht von Ansprechen des Balles, wenn der Spieler seinen Schläger unmittelbar vor oder unmittelbar hinter dem Ball aufgesetzt hat. Das Beziehen der Standposition ist für das Ansprechen des Balls nicht mehr relevant (geändert 2012). Im Bunker und im Wasserhindernis, wo der Schläger den Boden (bzw. auch das Wasser) nicht berühren darf, wird der Ball ohne vorheriges Ansprechen gespielt.

Ihre Köperhaltung in Relation zum Ball, bevor Sie den Schwung beginnen.

siehe „Annäherung

Das Spielen einer Spielbahn mit nur einem Schlag vom Tee bis ins Loch, auch Hole-in-One genannt.

Schlägt ein Golfer seinen Ball ins Aus, im Englischen als "out of bounds"(auch „OB“) bezeichnet, muss er von derselben Stelle einen neuen Ball spielen und zieht sich zusätzlich einen Strafschlag zu. Weiße Pfosten oder Zäune zeigen meist die Aus-Grenze an.

Die Ausgrenzen der Spielbahnen sind durch weiße Pfähle gekennzeichnet. Landet der Ball im Aus (engl. out of bounds), muß von der gleichen Stelle in zweiter Ball geschlagen werden. Natürlich gibt´s einen Strafschlag

Die obere Erdkante des Lochs über dem Rand der Kunststoffhülse wird als Lippe bezeichnet. Ein scheinbar ins Loch fallender Ball „lippt oft noch aus“, wenn der Ball zu schnell am Loch ankommt.

Ausrüstung ist alles, was vom oder für den Spieler benutzt, getragen oder mitgeführt wird, ausgenommen jeglicher Ball, den er an dem zu spielenden Loch gespielt hat, und jeglicher kleine Gegenstand wie Münze oder Tee, wenn er benutzt worden ist, um die Lage eines Balls oder die Ausdehnung einer Fläche, wo ein Ball fallengelassen werden muss, zu kennzeichnen. Ausrüstung schließt Golfwagen, gleich ob motorisiert oder nicht, ein. Benutzen zwei oder mehr Spieler einen solchen Wagen gemeinsam, so gilt er samt allem, was er enthält, als Ausrüstung desjenigen Spielers, dessen Ball betroffen ist; solange jedoch der Wagen von einem der ihn gemeinsam benutzenden Spieler bewegt wird, gilt er samt allem, was er enthält, als Ausrüstung des betreffenden Spielers. Anmerkung Ein an dem zu spielenden Loch gespielter Ball ist Ausrüstung, solange er aufgenommen und noch nicht wieder ins Spiel gebracht worden ist.